News

Die MEDIA-Filme im Februarkino

Als ihr aufwühlendes Flüchtlingsdrama »Green Border« (1.2.) im vergangenen Herbst in Polen in die Kinos kam wurde der polnischen Regisseurin Agnieszka Holland von der nationalkonservativen Regierung vorgeworfen, sie würde »antipolnische Propaganda« betreiben. Zum Filmstart in Deutschland war das Medienecho ebenfalls groß, es wurde von einem Film als »Sprengstoff« (Kurier) berichtet, der »unseren Blick auf die Politik neu ausrichtet« (FAZ) und dafür »an der Grenze von Filmkunst und Aktivismus« (Tagesspiegel) agiert. »Green Border« ist sicher ein erster Höhepunkt des Kinojahres, doch auch sonst bietet der Februar großes Kino aus Europa.

Filme, Info-Day, Treffpunkt auf dem EFM

MEDIA auf der Berlinale, das bedeutet 100 europäische Firmen treffen sich am MEDIA Umbrella auf dem EFM, 15 geförderte Filme laufen in den verschiedenen Sektionen des Festivals, Informationen zu den Förderbereichen gibt es auf einem öffentlichen Info-Day, die Shooting Stars werden in einem viertägigen von EFP gestalteten Programm prominent präsentiert, und die Creative Europe Desks aus 31 Ländern sind wieder vor Ort, um die Branchen zu vernetzen.

Martina Haubrich und Claudia Schröter von CALA Film im Gespräch über European Co-Development

Noch bis zum 6. März 2024 haben Produzent:innen die Möglichkeit, einen Antrag im Förderbereich „European Co-Development“ zu stellen. Zu den Produktionsfirmen aus Deutschland, die sowohl mit der alten „Single Project“-Förderung als auch mit dem aktuellen „European Co-Development“-Aufruf Erfahrung gemacht haben, gehört gehört CALA Film mit Sitzen in Berlin, Erfurt und Darmstadt. Im Interview geben die Produzentinnen und Geschäftsführerinnen Martina Haubrich und Claudia Schröter einen Einblick, wie sie als Unternehmer:innen Development verstehen und umsetzen – und warum sie sich für ein Projekt für die Förderlinie „European Co-Development“ entschieden haben.

Bewerbungen von Kino-Konsortien bis zum 18.2.

„Collaborate to Innovate“ ist eine MEDIA geförderte Initiative des Kinonetzwerks Europa Cinemas, die innovative Kino-Kooperationen auszeichnet. Ziel ist die Verbreitung und Sichtbarkeit europäischer Filme, die Erschließung neuer - auch junger - Zuschauergruppen und die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit europäischer Kinos. Die Vorhaben werden mit jeweils maximal 100.000 Euro von Europa Cinemas unterstützt werden.

Auf dem Weg zu einer umweltfreundlichen Zukunft

Die Europäische Kommission geht einen weiteren Schritt in Richtung einer grüneren Zukunft: Voraussichtlich ab 2025 wird ein Webtool zur Standardisierung der Messung der CO2-Auswirkungen von audiovisuellen Produktionen für Produzent:innen in ganz Europa verfügbar sein.

Januarkino mit MEDIA Filmen

So manch eine Überraschung erlebt das hochrangige Ensemble von Mickey Rourke über Fanny Ardant, Oliver Masucci bis hin zu Milan Peschel zum Jahreswechsel in der turbulenten Komödie »The Palace« (18.1.) von Altmeister Roman Polanski in einem imposanten Hotel in den Schweizer Alpen. Highlights unter den europäischen Filmen im Januar sind aber auch »Baby To Go« (11.1.) von Sophie Barthes und »Animalia« (4.1.) von Thomas Cailley.

Die Ergebnisse des Aufrufs für die MEDIA-Verleihförderung »Films on the Move«

Insgesamt 18 Weltvertriebe, 16 davon aus Frankreich, wurden beim zweiten Einreichschluss von „Films on the Move“ gefördert, um europäische Verleihfirmen in der Herausbringung non-nationaler Filme zu koordinieren.13 der Filme stammen ebenfalls aus Frankreich, jeweils ein Werk ist aus Deutschland, Österreich, Spanien, Norwegen und Polen dabei.

European Film Promotion stellt die zehn Schauspieltalente des Jahres zur Berlinale vor

Zehn europäische »Shooting Stars« stellt European Film Promotion zur Berlinale dem Publikum, der Branche und der Presse vor. Die Kandidatin aus Deutschland heißt Katharina Stark. Sie ist Absolventin der renommierten Otto-Falckenberg-Schule in München, spielte bereits auf der Bühne der Münchner Kammerspiele und akuell die Rolle der polnischen Dolmetscherin Eva Bruhns in der deutschen Disney+-Miniserie »Deutsches Haus« in der Regie von Isabel Prahl und Randa Chahoud. Die Jury ist voll des Lobes: »Katharina führt eine emotional aufgeladene und anspruchsvolle Rolle mit Leichtigkeit aus. Die Tiefe ihrer Figur wird durch eine ebenso unaufdringliche wie überzeugende Darstellung vermittelt.«

Ein neues Kino-Abo für Programmkinos nach europäischem Vorbild geht 2024 auch in Deutschland in den Start.

Die Liebe für das Kino braucht die regelmäßige und intensive Pflege der Zielgruppen. Damit der Kinobesuch als wichtige geistige wie kulturelle Seelennahrung im Alltag verankert bleibt, sind frische Ideen und Innovationen, aber auch Anreize wichtig. Eines der Zaubermittel heißt Kino-Abos – und eine neue Abo-Initiative aus Deutschland heißt Cineville.

Ein Überblick über die Deadlines der MEDIA Co-Production Funds

Hier bieten wir einen Überblick über die von MEDIA geförderten “International Co-production Funds” mit Deadlines und Ausrichtungen. Außerdem die Einreichtermine für die Förderung Eurimages, bei der internationale Koproduktionen beantragen können.


News-Archiv


2023

2022

2021

2020

2019