Die Shortlist des LUX Award 2021

„Another Round“, „Corpus Christi“ und „Collective“ auf der Shortlist

  • LUX Award 2020

Bei der virtuellen Verleihung des Europäischen Filmpreises in Berlin wurden die drei Filme auf der Shortlist für den Europäischen Publikumsfilmpreis bekannt gegeben. Für den LUX Award nominiert sind „Another Round“, „Corpus Christi“ und „Collective“.

Der LUX Filmpreis, der vor 13 Jahren vom Europäischen Parlament geschaffen wurde, um den Vertrieb von europäischen Filmen zu unterstützen, wurde in diesem Jahr neu konzipiert und wird erstmals als Publikumspreis unter dem Label LUX Award vergeben. Für die Shortlist nominiert wurden nun „Another Round“ von Thomas Vinterberg, „Corpus Christi“ von Jan Komasa und „Collective“ von Alexander Nanau. Zuschauer aus ganz Europa können in den kommenden Monaten über den Gewinnerfilm mitbestimmen, indem sie die Filme über die Plattform luxaward.eu bewerten, die am 13. Dezember gestartet ist. Die Stimmabgabe endet am 11. April 2021.

„Jeder Film ist sehr unterschiedlich, aber jeder ist von herausragender künstlerischer Qualität und trägt eine klare soziale Botschaft, die es verdient, in der ganzen EU und darüber hinaus gehört zu werden", sagte Sabine Verheyen, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung (CULT) des Europäischen Parlaments, bei der Bekanntgabe der Shortlist. „Für das Europäische Parlament ist der LUX-Award ein wichtiger Beitrag zur Förderung der europäischen Kultur und der gemeinsamen Werte, die unsere Identität und unseren Lebensstil ausmachen. Kultur kann die Herzen und Köpfe der Menschen auf eine Art und Weise berühren, wie es die Politik niemals könnte", fügte sie hinzu.

Die drei nominierten Filme werden in den 24 offiziellen EU-Sprachen mit Untertiteln versehen. Soweit das im Moment möglich ist, soll es auch Vorführungen in europäischen Kinos geben.

Ab dem 1. März 2021 können die Abgeordneten des Europäischen Parlaments ihre Stimme über eine spezielle interne Plattform abgeben. Der Gewinner wird in der Plenarsitzung des Europäischen Parlaments am 28. April 2021 bekannt gegeben.