Im Kino

Im Kino

Von Adrian Goiginger, ab 25.8. im Kino, im Verleih von Prokino

Adrian Goiginger, der bereits 2017 in seinem vielfach ausgezeichneten Spielfilmdebüt “Die Beste aller Welten” ein großes Gespür für präzise Figurenzeichnungen bewies, stellt in MÄRZENGRUND die brennenden Fragen unserer Zeit: In welcher Welt wollen wir leben? Nach welchen Werten wollen wir uns ausrichten? Und in welchem Verhältnis stehen individuelle Freiheit und gesellschaftliche Anpassung zueinander? 




Von Aron Lehmann, ab 18.8. bei Tobis Film

Eva (Rosalie Thomass) versteht die Welt nicht mehr. Seit sie von ihrem Mann für die schöne und erfolgreiche Bella (Almila Bagriacik) verlassen wurde, läuft alles schief. Nicht nur, dass „die Neue“ keine Gelegenheit auslässt, sich bei Evas kleiner Tochter beliebt zu machen, neuerdings versteht sich Bella auch noch prächtig mit Evas bester Freundin Marlene (Marie Burchard). Die hat aber gerade anderes im Sinn.




Von Laurent Larivière, ab 31.8. bei Camino Filmverleih

Die Pariser Verlegerin Joan Verra (Isabelle Huppert) trifft nach Jahrzehnten ihre erste große Liebe wieder. Aufgewühlt verlässt sie Paris und zieht sich in ihr Landhaus zurück. Dort beginnt sie, ihr Leben Revue passieren zu lassen. Joans Erinnerungen verdichten sich mehr und mehr zu einer emotionalen Reise, bei der Wunsch und Wirklichkeit verschwimmen.




Von Frédéric Tellierm, ab 18.8. im Verleih von StudioCanal

Drei Menschen – drei Schicksale: Patrick, ein ehrgeiziger Anwalt, hat sich auf Umweltrecht spezialisiert. Mathias arbeitet als Lobbyist im Auftrag eines Agrarchemie-Konzerns. Die Lehrerin France engagiert sich als Aktivistin gegen den Einsatz von Pestiziden, nachdem ihre Ehefrau an Krebs verstarb. Als eine junge Frau eine radikale Tat begeht, kreuzen sich ihre Wege.




Von Carla Simón, ab 11.8. bei Piffl Medien

In einem kleinen Dorf im tiefsten Katalonien spielt „Alcarràs – Die letzte Ernte“. Es ist der zweite Spielfilm der spanischen Regisseurin Carla Simón. Im Frühjahr wurde der Film bei der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet. Er erzählt von einer Bauernfamilie, deren Lebensgrundlage durch eine Photovoltaik-Anlage bedroht ist.




Von Régis Roinsard, ab 4.8. bei Studiocanal

Basierend auf dem gleichnamigen französischen Erfolgsroman von Olivier Bourdeaut inszeniert Regisseur Régis Roinsard mit „Warten auf Bojangles“ eine ebenso poetische wie dramatische Liebesgeschichte. Die französischen Stars Virginie Efira und Romain Duris verkörpern ein Paar, das mit seiner bedingungslosen Liebe stets dicht am Abgrund tanzt.




Von Barthélémy Grossmann, ab 28.7. bei Capelight Pictures

Mit „Arthur Malediction“ erweitert Regisseur Barthélémy Grossmann die Fantasy-Saga „Arthur und die Minimoys“ um ein originelles Horror-Spin-off, das den „Arthur“-Vibe in neuem Gewand zurückbringt – diesmal allerdings garantiert nicht für die ganz Kleinen geeignet …




Von Hanna Bergholm, ab 28.7. bei Capelight Pictures

Nach seiner Weltpremiere in der Midnight-Sektion des Sundance Film Festival und einer erfolgreichen Deutschlandpremiere bei den Fantasy Filmfest Nights startet der finnisch-schwedische Genre-Geheimtipp „HATCHING“ am 28.07. in den deutschen Kinos. In dem ideenreichen Creature-Feature mischt Regisseurin Hanna Bergholm grotesken Body-Horror à la David Cronenberg mit skandinavischem Coming-of-Age-Grusel der Marke „So finster die Nacht“.




Von Fernando León de Aranoa, ab 28.7. bei Alamode

Mit einer köstlich schwarzen Komödie kehrt Superstar Javier Bardem ("No Country for Old Men") in sein Heimatland Spanien zurück, mit einem furiosen Auftritt als Patriarch einer erfolgreichen Fabrik, dem die Kontrolle über sein souverän geführtes Reich zu entgleiten droht. In seiner dritten Zusammenarbeit mit Regisseur Fernando León de Aranoa ("Loving Pablo") zieht der Oscargewinner alle Register seines Könnens und macht Firmenchef Blanco zu einer unvergesslichen Figur des modernen Kinos.




Von Charline Bourgeois-Tacquet, ab 21.7. bei Prokino

Anaïs ist eine junge Frau, die im Hier und Jetzt lebt. Mit ihrem charmanten Wesen fasziniert und verführt sie die Menschen um sich herum: Als ihr Freund sie verlässt und Anaïs auf den Verleger Daniel trifft, verliebt der sich auf der Stelle in sie. Aber Anaïs, die auf den ersten Blick so sprunghaft und spontan wirkt, sehnt sich danach, die große Liebe im Leben zu finden. Als sie auf Daniels Frau, die erfolgreiche Schriftstellerin Émilie, trifft, spürt sie, wie die Macht der Gefühle sie überwältigen …




Von Philippe de Chauveron, ab 21.7. bei Neue Visionen 

Monsieur Claude, der Meister der formvollendeten Zerknirschung, ist zurück! Keiner beherrscht die Kunst der gerümpften Nase so unterhaltsam wie er: Christian Clavier brilliert in seinem langerwarteten neuen Leinwandabenteuer in der Königsklasse interkultureller Diplomatie: dem Großfamilienfest. „Monsieur Claude und sein großes Fest“ ist genau das: ein Fest der Situationskomik, voller Esprit und Dialogwitz, eine Kinokomödie, wie sie sein muss – mitreißend, sympathisch und vor allem extrem witzig.




Von Joachim Lafosse, ab 14.7. bei Eksystent

Nach „After Love“ webt der Belgische Regisseur Joachim Lafosse in „Die Ruhelosen“ eine sensibel präzise und herzberührend intime Reflexion um die Frage wieviel emotionale Erdbeben eine Beziehung aushalten kann. „Ein beeindruckend meisterhaftes Drama, getragen von der instinktiven Leila Bekthi, aber vor allem von Damien Bonnards unglaublichem Spiel, schwindelerregend in seiner Präzision.“ (Paris Match). Uraufgeführt wurde „Die Ruhelosen“ im Wettbewerb der Filmfestspiele in Cannes 2021.





Archiv


2022

2021

2020

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2010