Deutschland erneut Spitzenreiter in Europa: Ergebnisse der MEDIA Festivalförderung

  • DOK.fest München

    © DOK.fest München

Festivals in Zeiten der Pandemie: CPH:DOX und das Internationale Filmfestival Vilnius gehörten zu den ersten, die in kürzester Zeit aus ihren Festivals Online-Events machen mussten. Viele weitere folgen ihnen, und wie lange das noch so bleibt, weiß niemand. Soeben veröffentlichte MEDIA die Förderliste für Festivals, die zwischen dem 1.5. und 31.10.2020 starten. Deutschland liegt erneut an der Spitze im europäischen Vergleich: Fünf Festivals werden mit insgesamt 255.000 Euro gefördert.

DOK.fest München, DOK Leipzig und das Festival of Animated Film Stuttgart bekommen jeweils 63.000 Euro, die beiden Kurzfilmfestivals Hamburg und Oberhausen je 33.000 Euro. Insgesamt 33 Festivals aus 21 Ländern werden jetzt von MEDIA mit einer Gesamtsumme von 1.579.000 Euro unterstützt.

Soeben als Online Festival gestartet ist das DOK.fest München. "Um in der Kürze der Zeit ein Online-Festival auf die Beine stellen zu können, galt es fünf wesentliche Aufgaben lösen", sagt Festivalleiter Daniel Sponsel. "Zuallererst mussten wir die sich neu stellenden Aufgaben im Team verteilen, zweitens mussten wir mit allen Rechteinhabern neu verhandeln, um ihre Filme auch online präsentieren zu können. Drittens mussten wir den passenden Anbieter finden und mit ihm die technische Infrastruktur entwickeln. Viertens entwickelten wir ein attraktives Rahmenprogramm mit einer Online-Eröffnungsfeier, mit über 80 Filmgesprächen sowie fünf virtuellen Preisverleihungen. Weil alle Anreisen entfallen, entsteht das übrigens fast emissionsfrei, inklusiv und nachhaltig. Und fünftens gilt es für unsere Marketing- und Presseabteilung die neue Situation zu nutzen, dass das DOK.fest München erstmals für Zuschauer in ganz Deutschland zu sehen ist. So sehr wir uns nämlich darauf freuen, dass das DOK.fest München nächstes Jahr wieder in den Kinos stattfindet: Wir wollten auch die Chancen ergreifen, die sich in der Online-Edition bieten."
Das gestern eröffnete DOK.fest zeigt von den 159 Filmen des ursprünglich geplanten Festivals 121 online, darunter 90 in Welt- oder Deutschlandpremiere.

Zwei Festivals finden sich das erste Mal auf der MEDIA-Förderliste: Das Odessa Filmfestival in der Ukraine und das Internationale Filmfest Brüssel. Die Förderung wird in Pauschalsummen vergeben und orientiert sich an der Anzahl europäischer Filme im Programm. Weiterer wichtiger Faktor ist die Kooperation zwischen europäischen Festivals, was z.B. den Austausch von Know-How, Zusammenarbeit auf technischem Level oder auch gemeinsame Programmierung betrifft.

Von 95 Anträgen wurden 33 gefördert, das entspricht einer Quote von 35%.

Die gesamte Förderliste finden Sie hier.