European Film Distribution

Einreichtermin: 8. September 2020, abgelaufen
Budget: 24,35 Mio. Euro

Was wird gefördert?

Es gibt zwei Stufen:

Stufe 1: European Film Distribution
Reinvestition von Referenzmitteln in Koproduktion, Minimumgarantien oder P&A nicht-nationaler europäischer Kinofilme.

Stufe 2: Support Sales Agent
Reinvestition von Referenzmitteln in Koproduktion, Minimumgarantien oder P&A nicht-nationaler europäischer Kinofilme.

Wer kann beantragen?

Europäische Verleihunternehmen bei Stufe 1
Europäische Weltvertriebe bei Stufe 2

Gut zu wissen

Verleiher müssen ihre Besucherzahlen vor Einreichung von der FFA zertifizieren lassen.
Pro Film werden höchstens 300.000 Besucher angerechnet.
Filme, die im Referenzjahr weniger als 200 Besucher hatten, zählen nicht.
Im Antrag müssen Art der Reinvestition und geplante Anzahl der Filme angegeben sowie die Herausbringungsstrategie erläutert werden. Filmtitel müssen bei Antragstellung noch nicht feststehen.

Fördersummen

Deutsche Verleiher beantragen für die Besucherzahlen nicht-nationaler europäischer Filme des Vorjahrs Referenzgelder. Pro pro verkauftem Ticket erhalten sie 0,45 Euro für Filme aus Frankreich oder Großbritannien, 0,50 Euro für Filme aus Spanien und Italien und 0,90 Euro für Filme aus anderen MEDIA Ländern. Nur Verleiher, die mindestens 30.000 Euro erzielen, werden gefördert. Die Förderung deckt bis zu 60 Prozent der Kosten der Reinvestition ab.

Antragsberechtige Länder

Antragsberechtigt im Rahmen dieser Förderlinie sind alle Mitgliedsländer der Europäischen Union. Bitte beachten Sie zu den antragsberechtigten Ländern, die nicht Mitglied in der EU sind, folgende Liste »

 

Antrag und Download

EACEA/22/2019: Distribution and Sales Agents Automatic Support 2019/2020

Der Aufuf auf der Website der Europäischen Kommission (hier finden sie auch den "Beneficiaries Space" mit allen relevanten Unterlagen)

Im aktuellen Creative Europe MEDIA Programm 2021-2027 liegt für die Förderung noch kein Aufruf vor.

Bitte beachten Sie, dass die Ausschreibung des Aufrufs EACEA/22/2019 wegen der Covid-19-Pandemie geändert wurde und für das Jahr 2019 und 2020 gilt. Die Förderergebnisse beinhalten die Jahre 2019 und 2020.