Creative Innovation Lab

Einreichtermin: 5. Oktober 2021, 17.00 Uhr
Budget: 6,3 Millionen Euro

Die von Creative Europe neu konzipierte Förderung Creative Innovation Lab soll Akteure aus verschiedenen Kultur- und Kreativbranchen dazu anregen, innovative digitale Lösungen mit potenziell positiven langfristigen Auswirkungen auf mehrere Kultur- und Kreativbranchen zu entwickeln und zu testen. Es soll die Entwicklung innovativer Lösungen (z. B. Tools, Modelle und Methoden) erleichtert werden, die auf den audiovisuellen Sektor und mindestens einen weiteren kreativen und/oder kulturellen Sektor anwendbar sind.
Das Projekt muss nicht unbedingt unmittelbar auf den audiovisuellen Sektor zugeschnitten sein, sondern kann auch als Modell dienen, wenn es leicht in die audiovisuelle Branche übertragen werden kann.

Für die diesjährige Ausschreibung werden neben den allgemeinen Zielen auch thematische Ansätze verfolgt:
- die Ökologisierung des Kreativ- und Kultursektors
und/oder
- innovative Bildungsinstrumente, die Kreativität nutzen, um relevante gesellschaftliche Themen wie Desinformation anzugehen

Ziele der Förderung sind:

  • Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des europäischen audiovisuellen und anderer kultureller und kreativer Branchen durch sektorübergreifende Zusammenarbeit;
  • Erhöhung des Wissenstransfers zwischen verschiedenen Sektoren der Kreativwirtschaft;
  • Erhöhung der digitalen Sichtbarkeit, Verfügbarkeit und Vielfalt von europäischen Inhalten;
  • Verbesserung von Geschäftsmodellen und Nutzung von Daten;
  • Steigerung des Publikums für europäische Inhalte im digitalen Raum.

Förderfähige Projekte:

  • Insgesamt sollen 10 Projekte gefördert werden.
  • Besondere Aufmerksamkeit wird Anträgen gewidmet, die Strategien zur Gewährleistung einer nachhaltigeren und umweltfreundlicheren Industrie und zur Sicherstellung von Ausgewogenheit, Einbeziehung, Vielfalt und Repräsentanz der Geschlechter vorlegen.
  • Die Antragstellenden müssen aus einem MEDIA Mitgliedsland sein.
  • Es müssen drei Partner-Organisationen gemeinsam beantragen (Consortium).

Themengebiete umfassen:

  •  Rechtemanagement und Monetarisierung (Transparenz und Faire Bezahlung)
  •  Daten Erhebung und Analyse (insbesondere im Hinblick auf Voraussagen zu Inhalten und Zuschauerverhalten)
  •  Nachhaltigkeit in der Verwertungskette (auch im Bezug zum Projekt European Bauhaus)
  •  Innovative Bildungs-Tools zu den Themen Desinformation, Fake News etc.

 

Das Projekt wird über eine Laufzeit von 24 Monaten gefördert.

Punktevergabe:
1. Relevance (40 Punkte)
- Lösungen für neue Bedürfnisse des Marktes
- Wettbewerbsfähigkeit fördern
- Verbreitung europäischer Werke fördern
- europäische Dimension
- Strategien zur Gender Gerechtigkeit, Inklusion, Diversität

2. Quality of Content and Activities (30 Punkte)
- Methodologie und Strategie: Marktanalyse, Timing, Zielgrupp etc.
- Machbarkeit und Coheränz des Business Modells

3. Project MAnagement (10 Punkte)
- Team
- Partnerschaft des Cosortiums

4. Dissemination (20 Punkte)
- Methodologie der Daten Analyse und Sammlung
- Nachhaltiger Einfluss des PRojektes für die Wertschöpfungskette

Hier geht es zum Aufruf: Innovation Lab