Creative Europe

Das Förderprogramm für Europas audiovisuelle Branche sowie die Kultur- und Kreativwirtschaft von 2014 bis 2020

Mit einem Budget von 1,46 Milliarden Euro über sieben Jahre fördert CREATIVE EUROPE mit seinen Programmen MEDIA die audiovisuelle Branche und mit KULTUR alle weiteren künstlerischen Disziplinen. Zusätzlich gibt es den übergreifenden Förderbereich CROSS SECTOR.
Die Hauptmaßnahmen des Teilprogramms KULTUR sind Projektförderungen für europäische Kooperationsprojekte, Europäische Netzwerke, Europäische Plattformen und Literaturübersetzungsprojekte. Außerdem fördert das Programm das Europäische Kulturerbe-Siegel, die Initiative Kulturhauptstadt Europas und Kulturpreise für Literatur, Architektur, kulturelles Erbe und Popmusik.
MEDIA fördert Vertriebs- und Verleihfirmen, Produktionsfirmen, VOD-Plattformen, Kinonetzwerke, Trainingsinitiativen, Festivals und Unternehmen, die Promotion-Maßnahmen für den europäischen Film durchführen.

Die Europäische Union begegnet mit CREATIVE EUROPE den Herausforderungen, vor denen die audiovisuelle Branche und die Kulturbereiche stehen: Die Vielzahl von Kulturen und Sprachen in Europa erschwert die Verbreitung von Werken. Der Einfluss von Globalisierung und Digitalisierung auf die Entstehung und Zugänglichkeit von audiovisuellen Werken bewirkt, dass sich das Rezeptionsverhalten des Publikums in einem ständigen Wandel befindet. CREATIVE EUROPE baut dabei auf Erfahrung und Erfolg der früheren Programme auf, mit den der kulturelle Bereich und die audiovisuelle Branche in Europa in den vergangenen 20 Jahren unterstützt wurden.

Die vorangigen Ziele von CREATIVE EUROPE sind: Projekten einen europäischen Mehrwert zu geben, um ihren internationalen Erfolg zu vergrößern, die Professionalisierung der Akteure auf internationalem Terrain zu fördern sowwie neue Publikumskreise zu erschließen.

CREATIVE EUROPE trägt dazu bei, dass mehr Menschen die Vielfalt der kreativen Schätze, die Europa zu bieten hat, für sich entdecken.

Informationen zu Creative Europe geben die fünf deutschen Creative Europe Desks: Über das Teilprogramm MEDIA informieren Büros in Berlin/Potsdam, Düsseldorf, Hamburg und München. Zum Teilprogramm KULTUR berät das Büro in Bonn.

Kultur - News

Auswahlergebnisse für Kooperationsprojekte veröffentlicht

Die EACEA hat die ausgewählten Kooperationsprojekte der vierten Antragsrunde (Frist: November 2016) veröffentlicht. Insgesamt partizipieren 24 deutsche Kulturakteure an 22 geförderten EU-Kooperationen.

Auswahlergebnisse für Europäische Netzwerke veröffentlicht

66 Netzwerk-Anträge wurden im Rahmen der Förderung eingereicht, darunter sieben aus Deutschland. 28 Netzwerke wurden nun für eine vierjährige Förderung durch KREATIVES EUROPA - KULTUR vorgeschlagen, sie erhalten einen EU-Zuschuss von bis zu 250.000 Euro jährlich.

Die EU-Preisträger für Literatur 2017

Die zwölf Gewinner des diesjährigen EU-Preises für Literatur sind: Rudi Erebara (Albanien), Ina Vultchanova (Bulgarien), Bianca Bellová (Tschechische Republik), Kallia Papadaki (Griechenland), Halldóra K. Thoroddsen (Island), Osvalds Zebris (Litauen), Walid Nabhan (Malta), Aleksandar Bečanović (Montenegro), Jamal Ouariachi (Niederlande), Darko Tuševljaković (Serbien), Sine Ergün (Turkei) and Sunjeev Sahota (Großbritannien).

Europäische Erfolgsgeschichten aus Creative Europe KULTUR »