International Coproduction Funds

Gefördert durch den französischen Koproduktionsfonds ACM Distribution: "Neruda" von Pablo Larraín, mit Luis Gnecco und Gael García Bernal. © Piffl Medien
Gefördert durch den französischen Koproduktionsfonds ACM Distribution: "Neruda" von Pablo Larraín, mit Luis Gnecco und Gael García Bernal. © Piffl Medien

Wer, wie, was?

Einreichtermin: 28.2.2017

Gesamtsumme für Internationale Koproduktionsfonds: 1,5 Millionen Euro

Was wird gefördert?

Europäische Koproduktionsfonds, die internationale Koproduktionen unterstützen und gleichzeitig die Verbreitung und Distribution dieser Produktionen vorantreiben. Die von den Fonds geförderten Koproduktionen sind Spiel-, Animations- und Dokumentarfilme mit einer Mindestlänge von 60 Minuten, und sie sind in erster Linie für das Kino bestimmt. Diese Filme sollten in mindestens drei Territorien vertrieben werden, davon mindestens ein MEDIA-Mitgliedsland und mindestens ein Drittland. Maximalsumme pro geförderter Koproduktion ist 60.000 Euro.

Wer kann beantragen?

Förderfähig sind rechtsgültig gebildete Koproduktionsfonds, die seit mindestens 12 Monaten tätig sind und deren Haupttätigkeit die Unterstützung internationaler Koproduktionen ist.

Fördersummen

- Maximal 400.000 Euro;
- Maximal 80% der förderfähigen Gesamtkosten.

Bewertung des Antrags

Es werden maximal 100 Punkte vergeben:
- Maximal 40 Punkte für die Bedeutung der Aktion und den europäischen Mehrwert;
- Maximal 25 Punkte für die Qualität der Aktion und der Inhalte;
- Maximal 30 Punke für die Verbreitung der Ergebisse, die Wirkung und Nachhaltigkeit;
- Maximal 5 Punkte für die Qualität des Projektteams.

Antragsberechtige Länder

Antragsberechtigt im Rahmen dieser Förderlinie sind alle Mitgliedsländer der Europäischen Union. Bitte beachten Sie zu den antragsberechtigten Ländern, die nicht Mitglied in der EU sind, folgende Liste »

Gut zu wissen

Eine Antragstellung ist nur noch mit vorheriger online-Registrierung auf dem neuen 'Participant Portal' möglich. Registrierte Benutzer erhalten dort den sogenannten PIC, den Participant Identification Code.

Hier geht es zum Portal »

Aufruf EACEA 24/2016

Einreichtermin:
28.2.2017 für Aktionen, die zwischen dem 1.9.2017 und dem 31.12.2019 stattfinden. Maximaldauer der Aktion: 28 Monate.

Download

eForm

Anhänge


Weitere Informationen

Helpdesk

Bei technischen Fragen und Problemen mit der eForm, wenden Sie sich bitte an das Helpdesk in Brüssel: eacea-helpdesk(at)ec.europa.eu Telefon: +32 2 299 0705

Geförderte Projekte