LIM Less is More 2020

Bewerben bis 31. Oktober 2019


Für das Programm LIM - Less is more sind Filmemacher*innen mit einem ersten, zweiten oder dritten Spielfilmprojekt in Entwicklung aufgerufen, sich zu bewerben.
Im Zentrum der Weiterbildung stehen 16 Spielfilmprojekte mit kleinem Budget aus der ganzen Welt. Es geht um Filmprojekte mit dezidiert kleinen Budgets.
In drei einwöchigen Workshops erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Projekte weiterzuentwickeln, der Fokus liegt dabei auf der Optimierung des Entwicklungs- und Produktionsablaufs im Hinblick auf das begrenzte Budget.

Die Entwicklungsarbeit wird von fünf erfahrenen Script-Consultants sowie von Spezialisten für Micro-Budgets betreut, darunter der auch für Sources 2 tätige Miguel Machalski. Darüber hinaus werden die Teilnehmer zum Transilvania International Film Festival eingeladen, bei dem sie die Gelegenheit bekommen, ihre Projekte europäischen Produzenten und Filmschaffenden vorzustellen.
Termine: März 2020 in Przegorzały in der Gegend von Krakau, Polen; Juni 2020 in Plouneour-Brignogan in der Bretagne, Frankreich; Oktober 2020 in Vilnius, Litauen
Bewerben bis 31. Oktober 2019
Kosten: 900 Euro inklusive Unterbringung

In einem Interview mit Cineuropa beschreibt Antoine Le Bos, der Leiter des Programms die Arbeit folgendermaßen: "Isolation and pain are not the best sources from which to generate the most interesting ideas, even for the most talented of people. Confrontation, creative agitation and exchanges between interesting brains are far more productive manners to proceed. We are planning to use new ways of helping filmmakers and writers to be more daring and delve further inside their specific territory. We have tested these new ways this year in a dozen "pre-writing workshops" with our partners in Europe. It has become very clear that writers gain incredible agility in their conception process when they go through intense pre-writing phases."

Weitere Informationen: lim-lessismore.eu

Das Interview mit Antoine Le Bos auf Cineuropa.