Elf geförderte Filme in der Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis 2018

Feierliche Preisverleihung am 27. April 2018 in Berlin


Rohfilm erhielt für "3 Tage in Quiberon" von Emily Atef Development Förderung von MEDIA (c) Rohfilm
Rohfilm erhielt für "3 Tage in Quiberon" von Emily Atef Development Förderung von MEDIA (c) Rohfilm

Insgesamt 49 Filme sind in der Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis 2018 darunter auch 11 Produktionen, die eine Förderung von Creative Europe MEDIA erhalten haben.

In der Kategorie Spielfilme sind 7 geförderte Filme nominiert:
- "3 Tage in Quiberon" von Emily Atef
- "Aus dem Nichts" von Faith Akin
- "Axolotl Overkill" von Helene Hegemann
- "Grießnockerlaffäre" von Ed Herzog
- "Der Mann aus dem Eis" von Felix Randau
- "Manifesto" von Julian Rosefeldt
- "Western" von Valeska Griesebach

In der Kategorie Kinderfilm finden sich drei geförderte Filme:
- "Die Häschenschule - Jagd nach dem goldenen Ei" von Ute von Münchow-Pohl
- "Die kleine Hexe" von Michael Schaerer
- "Ostwind - Aufbruch nach Ora" von Katja von Garnier

In der Kategorie Dokumentarfilm ist nominiert:
- "Beuys" von Andres Veiel

Das Auswahlverfahren zum Deutschen Filmpreis findet in drei Stufen statt, beginnend mit der Vorauswahl über das Nominierungsverfahren bis zur Wahl der Preisträger 2018. Alle vorausgewählten Filme werden von den Mitgliedern der Deutschen Filmakademie gesichtet, die Nominierungen werden am 14. März 2018 bekannt gegeben. Die Verleihung der LOLAs findet am 27. April 2018 in Berlin statt.

Weitere Informationen zur Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis 2018