Creative Europe MEDIA in Venedig 2014

Die 71. Biennale di Venezia findet vom 27. August bis 6. September 2014 statt und präsentiert in diesem Jahr fünf MEDIA geförderte Filme in den verschiedenen Sektionen. Der neue Film von Fatih Akin THE CUT, von MEDIA mit Entwicklungsgeldern, i2i-Finanzierungsförderung, Verleihförderung und durch den Production Guranatee Fund unterstützt, wird dort seine Premiere feiern. Mit THE CUT vollendet Akin seine Trilogie von "Liebe, Tod und Teufel".

In "Gegen die Wand" (2004) ging es um den unbedingten Lebenswillen einer jungen Deutschtürkin, die erleben muss, dass zwischen Schmerz und Liebe oft nur eine Haaresbreite liegt. "Auf der anderen Seite" (2007) erzählte die Geschichte von sechs Menschen, die erst der Tod zusammenführt. THE CUT widmet sich nun dem "Teufel". Der Film handelt vom Bösen im Menschen. Unbewusst oder willentlich, denn die Grenze zwischen Gut und Böse ist oft fließend. Der Film erzählt die Geschichte des jungen Schmied Nazaret Manoogian (Tahar Rahim), der von seiner Familie getrennt wird, als die türkische Gendarmerie eines Nachts alle armenischen Männer zusammentreibt. Nachdem es ihm gelingt, den Horror des Völkermordes zu überleben, erreicht ihn Jahre später die Nachricht, dass auch seine Zwillingstöchter am Leben sind. Besessen von dem Gedanken, sie wiederzufinden, folgt er ihren Spuren. Sie führen ihn von den Wüsten Mesopotamiens über Havanna bis in die kargen, einsamen Prärien North Dakotas. Auf seiner Odyssee begegnet er den unterschiedlichsten Menschen: engelsgleichen und gütigen Charakteren, aber auch dem Teufel in Menschengestalt. Der Hamburger Filmemacher ist der einzige deutsche Regisseur im Wettbewerb mit Chancen auf den Goldenen Löwen.
Wettbewerb:
THE CUT von Fatih Akin - Deutschland
A PIGEON SAT ON A BRANCH REFLECTING ON EXISTENCE von Roy Andersson - Schweden
LA RANCON DE LA GLOIRE von Xavier Beauvois - Frankreich
FAR FROM MEN von David Oelhoffen - Frankreich
Critic's Week:
DANCING WITH MARIA von Ivan Gergolet - Italien, Slowenien, Argentinien

www.labiennale.org