Nominierte zum LUX Prize 2014

Zehn europäische Filme konkurrieren um den Preis des Europäischen Parlaments


Die zehn Nominierten für den LUX Prise 2014 des Europäischen Parlaments wurden im Rahmen des Karlovy Vary International Film Festival veröffentlicht.
Unter den Nominierten sind insgesamt sechs MEDIA geförderte Filme.
HERMOSA JUVENTUD (BEAUTIFUL YOUTH) von Jaime Rosales Spanien, Frankreich
IDA von Pawel Pawlikowski Polen, Dänemark
LE MERAVIGLE von Alice Rohrwacher - Italien, Schweiz, Deutschland
RAZREDNI SOVRAZNIK (CLASS ENEMY) von Rok Biček Slowenien
TURIST (FORCE MAJEURE) von Ruben Östlund Schweden, Dänemark, Frankreich, Norwegen
XENIA von Panos H. Koutras Griechenland, Frankreich, Belgien

Außerdem ist unter den Nominierten der deutsche Film KREUZWEG von Dietrich Brüggemann, der in diesem Jahr mit dem silbernen Bären der Berlinale für das beste Drehbuch ausgezeichnet wurde sowie die Koproduktion FEHER ISTEN (WHITE GOD) von Kornél Mundruczó mit deutscher Beteiligung.
Unter den zehn Nominierten sind in diesem Jahr zwei Erstlingsfilme, drei Regisseurinnen und zwei Regisseure, die bereits in den vergangenen Jahren unter den Nominierten für den LUX Prize waren.
Die Nominierten wurden von einem 15-köpfigen Auswahlgremium ernannt. Das Gremium besteht unter anderem aus Fatima Djoumer, Europa Cinemas; dem Direktor des Sevilla European Film Festival, José Luis Cienfuegos; dem griechischen Filmkritiker Michel Demopoulos; dem belgischen Filmverleiher Stéphan de Potter (Cinéart); der Leiterin der European Film Academy, Marion Döring; dem polnischen Verleiher und Kopräsident von Europa Distribution,
Jakub Duszynski (Gutek Films); dem Leiter des Swedish Film Institute, Per Ericsson; der deutsche Filmkritiker Paul Peter Huth; der Generalsekretär der Director's Fortnight in Cannes, Christophe Leparc; dem italienischen Verleiher Georgette Ranucci (Lucky Red); dem ungarischen Verleiher und Festivalprogrammierer Peter Bognar; der kroatischen Kinoexpertin Ivana Ivisic; dem Filmprogrammierer und Autor Jonathan Romney; der französischen Produzentin Francesca Feder; Giorgio Gosetti, dem Leiter der Venice Days; der Programmchefin des Sofia International Film Festival, Mira Staleva; und dem künstlerischen Leiter des Karlovy Vary Film Festival, Karel Och.

Drei der zehn Filme werden nun für die Official Competition ausgewählt und in den 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union im Rahmen derLUX Film Days mit Untertiteln in den 24 offiziellen europäischen Sprachen gezeigt werden.
Die drei ausgewählten Filme werden im Rahmen der Venice Days Pressekonferez in Rom Ende Juli bekannt gegeben. Der Gewinner des Preises wird schließlich von den europäischen Parlamentariern gewählt und am 17. Dezember 2014
in Straßburg ausgezeichnet.

Den allerersten Preis erhielt 2007 übrigens Fatih Akin für Auf der anderen Seite.