Studie über neue Vertriebsstrategien für europäische Filme

Größeres Publikum für europäischen Film durch Day & Date


Im Rahmen des Rendez-vous Européen wurde in Cannes eine Studie über die Ergebnisse der geförderten Projekte zur "Verbreitung europäischer Filme im digitalen Zeitalter" vorgestellt. Das Europäische Parlament hatte im April 2012 Vertriebsunternehmen dazu aufgerufen, innovative Strategien für den Vertrieb europäischer Filme zu entwickeln. Thomas Paris, Professor an den Pariser Business Schools HEC und CNRS, hat die Auswirkungen der gleichzeitigen Veröffentlichung von Filmen auf verschiedenen Plattformen untersucht.

Die drei geförderten Projekte Tide, Speed Bunch und Edad haben insgesamt neun Filme in 15 Territorien auf mehreren Plattformen veröffentlicht: 39 mal starteten die Filme in Kinos, 45 mal wurden sie per VOD veröffentlicht und in einem Fall lief die Auswertung auch über DVD. Insgesamt gab es somit 85 Filmstarts, 39 davon als Day & Date als gleichzeitige Veröffentlichung im Kino und über VOD. Die übrigen Veröffentlichungen geschahen zeitversetzt.

Auch wenn diese Experimente aufgrund der geringen Anzahl von Filmen und Veröffentlichungen keine definitiven Rückschlüsse zulassen, sind die vorliegenden Resultate durchaus bemerkenswert: Laut Studie hatten die Zuschauer zu den Vorführungen der neun Filme im Kino in den entsprechenden Territorien nur begrenzten Zugang, so dass die fast zeitgleiche Veröffentlichung auf VOD-Plattformen das Publikum vergrößerte. Über VOD erreichten die Filme auch Zuschauer in Ländern, in denen kein Verleih eine Kinoauswertung vornahm.

Aus der Studie geht hervor, dass ein Film durch die gleichzeitige Veröffentlichung auf mehreren Plattformen zwischen 3% (Viramundo in Polen) und 181% (For those in Peril in Italien) mehr Zuschauer erreicht hat. In jedem Fall scheint die gleichzeitige Auswertung im Kino und auf VOD die Folge zu haben, dass grundsätzlich mehr Zuschauer gewonnen werden.

Fazit von Thomas Paris: Für bestimmte Filme ist Day & Date oder auch Direct-to-VOD in einem gesättigten Markt eine erfolgversprechende Vertriebsstrategie mit geringen Kosten. Bei den untersuchten Filmen galt das besonders für Regionen, in denen die Filme nicht oder nur begrenzt im Kino zu sehen waren, so dass das Publikum über VOD einen besseren Zugang erhielt. In jedem Fall hätten die neuen Vertriebsstrategien dazu beigetragen, die Beteiligten gut auf die schnellen Veränderungen des Marktes vorzubereiten.

Download

Thomas Paris: NEW APPROACHES FOR GREATER DIVERSITY OF CINEMA IN EUROPE?
- Short Summary
- Report