TILT

Von Viktor Choukov bei Port au Prince Filmverleih ab 9. Mai





Bulgarien, Beginn der 90er Jahre. Politische Veränderungen, Korruption, soziale Unterdrückung – kann eine junge Liebe in Zeiten des Aufruhr und Chaos überleben? Draufgänger Stash und seine Gang schlagen sich mit kleineren kriminellen Delikten durch, immer auf der Flucht vor einem omnipräsenten Staat und Geheimdienst.

Stash verliebt sich in die rebellische Becky und ahnt nicht, dass er sich damit auf ein Minenfeld begibt. Beckys Vater ist der korrupte Funktionär Katev. Als die Gang in Haft genommen wird, droht Katev mit lebenslangem Knast, sollte Stash versuchen Becky wiederzusehen. Den Verboten des Vaters zum Trotz, folgen Becky und Stash ihrem Traum von einer Liebe in Freiheit. Nach dem Fall der deutschen Mauer machen sich die beiden gemeinsam mit Stashs Freunden auf den Weg nach Westdeutschland, wo sie Geld verdienen wollen, um später ihre eigene Bar namens TILT aufmachen zu können. Doch Verrat setzt dem Traum noch an der bulgarischen Grenze brutal ein Ende. Becky wird von Katev aus dem Zug gerissen, während er Stash mit der Drohung nie wieder zurückzukehren ziehen lässt. So landet Stash in einer teuer erkauften Freiheit. Seine Versuche Becky zu kontaktieren scheitern. Die Lage scheint ausweglos…
Mit der Zeit verändert sich die politische Situation in Bulgarien rapide, Euphorie bricht aus und die Jungs kehren hoffnungsvoll zurück in die Heimat. Doch der Umschwung hat seine Opfer gefordert: demokratisierte Gesetzlosigkeit wird von denen ausgeübt, die einst die Fahne des Kommunismus schwenkten. Bulgarien hat sich verändert, alte Freunde haben sich verändert und Becky hat sich verändert. Das muss Stash leidvoll erfahren. Die Gang bricht auseinander und Stash steht allein vor den Trümmern seiner Hoffnungen und Träume. Er hat nichts mehr zu verlieren. In einem verzweifelten Aufbegehren versucht er das Letzte zu retten, was ihm geblieben ist: seine Liebe. Mit fatalen Folgen…

Der Regisseur Viktor Chouchkov Jr. erhielt bereits als Zehnjähriger eine Auszeichnung für seine Hauptrolle in dem bulgarischen Film „Yo-ho-ho“ vom Internationalen Filmfestival Moskau (1981). Mit einem Master der Nationalen Akademie für Theater- und Filmkunst Sofia in der Tasche, hat er sein Regietalent auf vielfältige Weise bewiesen. Neben Kurzfilmen („A.T.M., „Obsession“, „The Statues Also Die“) gehen zahlreiche Werbespots, Dokumentationen und Musikvideos bulgarischer Top Acts auf seine Karte. Für seinen Debütfilm TILT erhielt Chouchkov Jr. diverse Preise, darunter „Bester Debütfilm“ (Raindance IFF, London, UK), James Lyons Award für „Bestes Editing“ (Woodstock IFF, USA) und diverse nationale Auszeichnungen. Mit mehr als 34 Wochen in den bulgarischen Kinos, zählt TILT zu den erfolgreichsten Filmen des Landes.