Sechs MEDIA-geförderte Filme in der ersten Vorauswahl der European Film Awards 2020

Oscar-Kandidat "Corpus Christi" von Jan Komasa und Radu Judes "Uppercase Print" sind dabei

  • Corpus Christi

    "Corpus Christi" von Jan Komasa © Arsenal Filmverleih

Durch die Einschränkungen in der Corona-Pandemie kündigt die European Film Academy die Vorauswahl für die European Film Awards 2020 in zwei Schritten an: Mitte August wurden 32 Filme bekanntgegeben, im September folgen weitere Filme. Damit soll die Aufnahme von Filmen ermöglicht werden, deren Premieren bis zum 31. Mai geplant waren und dann ausgesetzt werden mussten, vorausgesetzt die neuen Premierentermine sind bis spätestens Ende November vorgesehen. Die Filme wurden von einem Komitee ausgewählt, das aus dem EFA-Vorstand und eingeladenen Expert*innen besteht. 

Im ersten Schwung sind auch sechs MEDIA-geförderte Filme in der Vorauswahl.

Dokumentation

"The Earth Is Blue as an Orange" von iryna Tsilyk, Ukraine, Litauen

Spielfilm

- "Charlatan" von Agnieszka Holland. Tschechien, Irland, Polen, Slowakei
- "Corpus Christi" on Jan Komasa. Polen, Frankreich
- "Falling" von Viggo Mortensen. UK, Kanada, Dänemark
- "Father" von Srdan Golubović. Serbien, Deutschland, Frankreich, Kroatien
- "Uppercase Print" von Radu Jude. Rumänien

In den kommenden Wochen werden die über 3.800 Mitglieder der Europäischen Filmakademie die ausgewählten Filme ansehen und nach Bekanntgabe von Teil 2 für die Nominierungen in den Kategorien Europäischer Film, Regisseur*in, Schauspieler, Schauspielerin und Drehbuchautor*in abstimmen. Die Nominierungen werden dann am 7. November auf dem Europäischen Filmfestival von Sevilla in Spanien bekannt gegeben. Eine 8-köpfige Jury wird über die Preisträger in den Kategorien European Cinematography , Schnitt, Produktionsdesign, Kostümdesign, Make-up & Haare, Score, Ton und visuelle Effekte entscheiden.

Die 33. European Film Awards finden am 12. Dezember 2020 in Reykjavik statt. Weitere Informationen auf europeanfilmawards.eu