Filmförderungen und andere europäische Institutionen

Audiovisuelle Politik der Europäischen Union

http://europa.eu/pol/av/index_de.htm
http://ec.europa.eu/culture/media/index_en.htm

Cineuropa

www.cineuropa.org
Newsportal für den europäischen Film in mehreren Sprachen.

DocuInternet

http://www.docuinter.net/en/index.php
Das tschechische Dokumentarfilminstitut (DFI - Institute of Documentary Film) hat mit der zweisprachigen, MEDIA unterstützten Internetplatform www.DocuInter.net eine informative Webseite für europäische Dokumentarfilmschaffende mit spezieller Ausrichtung auf den osteuropäischen Markt entwickelt. Neben Adressen von Produzenten, Sendern und Förderinstituten, informiert die Seite außerdem über Neuigkeiten und Termine von Festivals, Koproduktionstreffen und Trainingsmöglichkeiten. Daneben findet man Interviews und Texte von und über Dokumentarfilmschaffende.

Europarat

http://www.coe.int/defaultDE.asp
Der Europarat ist die älteste (1949) zwischenstaatliche politische Organisation des Kontinents. Er hat heute 47 Mitgliedsstaaten, darunter die 28 Mitglieder der Europäischen Union. Alle Mitgliedsstaaten des Europarates haben die Europäische Menschenrechtskonvention gezeichnet, ein Vertrag zum Schutz der Menschenrechte, der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit. Der Europarat ist Europas führende Organisation für Menschenrechte, er hat seinen Sitz in Straßburg (Frankreich).

Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

http://www.obs.coe.int
Die Audiovisuelle Informationsstelle (kurz: OBS, französisch: Observatoire Europeen de l'Audiovisuel) ist das Informationsportal für den europäischen audiovisuellen Sektor. Gegründet wurde die Organisation 1992 , um Informationen über die europäischen Medien zu sammeln und zu verbreiten. Die Informationsstelle gibt regelmäßig Informationsschriften heraus, mit denen die Branche und die Politik informiert werden. Außerdem hat die Informationsstelle mehrere Datenbanken aufgebaut, u.a. mit Informationen über die Filmbesucherzahlen in Europa, mit juristischen Information oder Informationen über die öffentliche Förderung von Filmen.

European Producers Club

http://www.europeanproducersclub.org/
Der European Producers Club versteht sich als ein Sprachrohr unabhängiger europäischer Filmproduzenten. Mitglied sind gegenwärtig 45 führende Produzenten aus 20 Ländern.

Europäische Investitionsbank (EIB)

http://www.eib.org/
Die Europäische Investitionsbank wurde 1958 durch den Vertrag von Rom als die Bank der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen gegründet. Die Aufgabe der Bank besteht darin, zur Integration, zu einer ausgewogenen Entwicklung und zum wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt der EU-Mitgliedstaaten beizutragen.

Eurimages

http://www.coe.int/t/dg4/eurimages/default_en.asp
Filmförderprogramm des Europarates.

Euromed Audiovisuel II

www.euromedaudiovisuel.net
Programm zur Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den europäischen Ländern und den Mittelmeeranrainern im Bereich der audiovisuellen Medien.

Europa Cinémas

www.europa-cinemas.org
Europäisches Filmtheater-Netzwerk.

EDN - European Documentary Network

www.edn.dk
Das Dokumentarfilmnetzwerk mit Sitz in Kopenhagen hat inzwischen 750 Mitglieder aus ganz Europa. Auf seiner Website informiert das EDN über die Entwicklungen im Dokumentarfilmbereich, über Trainingmaßnahmen, Finanierungsmöglichkeiten, Filmorganisationen, neue Dokus und vieles mehr.

EUROPANET

www.makingofeuropa.net
Neue, MEDIA-unterstützte Website, die alle europäischen Spielfilme schon im frühen Produktionsstadium im Internet "postet".

Film File Europe

http://www.filmfileeurope.com
Die online database "Film File Europe" verfügt über Kontaktadressen von europäischen Produktions- und Verleih- firmen mit ihren letzten produzierten oder verliehenen Filmen sowie Informationen zu öffentlichen Fördereinrichtungen. Die Datenbank soll helfen, die europäische Koproduktionslandschaft zu beleben.

IATE

iate.europa.eu
Seit dem 28. Juni 2007 steht der Öffentlichkeit eine Datenbank für die gesamte EU-bezogene Terminologie (InterActiveTerminology for Europe, IATE) in 23 Sprachen zur Verfügung. In der Datenbank sind die Terminologiedatenbanken der einzelnen Organe und Einrichtungen der EU in einer einzigen Datenbank zusammengefasst. IATE wird von den Übersetzungsdiensten der EU-Institutionen seit 2005 genutzt.

KORDA

korda.obs.coe.int
Die einzige Datenbank in Europa, die alle öffentlichen Förderprogramme präsentiert: 130 Institutionen und über 500 verschiedene Programme.

LUMIERE

lumiere.obs.coe.int
Die kostenlose Datenbank bietet eine Analyse der Zuschauerzahlen von etwa 10.000 Filmen, die seit 1996 in Europa in den Kinos liefen.

MAVISE

http://mavise.obs.coe.int/
Datenbank mit Basisinformationen über alle Fernsehsender in der Europäischen Union und der Türkei sowie Kroatien (den beiden Beitrittskandidaten). MAVISE enthält bereits die wichtigsten Daten zu über 2 500 Unternehmen und über 2 700 Fernsehkanälen sowie die Programmplanung von über hundert Verleihern oder Netzbetreibern.

Media Salles

www.mediasalles.it
Fortbildung für Kinobetreiber und Statistiken zur Filmlandschaft in Europa.

REELPORT

www.reelport.com
Marktplatz für Filmkopien: reelport bietet einen digitalen Service für Rechteinhaber auf der einen und interessierte Nutzer und Käufer auf der anderen Seite: Ein Online-Filmkatalog, in dem ein Käufer nicht nur Filme suchen, sichten und die Rechte dafür erwerben kann - er erhält auch die digitale Vorführkopie, die er für eine Auswertung im Kino, auf Mobil-Telefonen, für das IP-TV oder VideoOnDemand benötigt. Mit der einmaligen Kombination aus Rechteklärung, Umkodierung der Dateien und digitaler Auslieferung, macht reelport Filme für jeden Käufer zu jeder Tageszeit auf der ganzen Welt zugänglich.