Filmförderung Deutschland

Bundesregierung - Beauftragter für Kultur und Medien

Filmförderung des Bundes »
Die Bundesregierung vergibt Filmpreise in allen Sparten der Branche. Der Deutsche Filmpreis ist der höchst dotierte Kulturpreis in Deutschland. Weitere wichtige Auszeichnungen sind der Deutsche Kurzfilmpreis, der Verleiherpreis und der Innovationspreis. Der Kinoprogrammpreis trägt zur Existenzscherung kulturell engagierter Kinos bei.
Neben den Preisen unterstützt der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien künstlerisch ambitionierte Filme verschiedener Sparten durch unmittelbar projektbezogene finanzielle Maßnahmen.

FFA - Filmförderungsanstalt

Filmförderungsanstalt »
Die FFA hat unter anderem die Aufgaben, Maßnahmen zur Förderung des deutschen Films und zur Verbesserung der Struktur der deutschen Filmwirtschaft durchzuführen, die gesamtwirtschaftlichen Belange der Filmwirtschaft in Deutschland zu unterstützen, die Grundlagen für die Verbreitung und marktgerechte Auswertung des deutschen Films im Inland und seine wirtschaftliche und kulturelle Ausstrahlung im Ausland zu verbessern sowie auf eine Abstimmung und Koordinierung der Filmförderung des Bundes und der Länder hinzuwirken.
Finanzierung
Die FFA erhebt von Filmtheaterbetreibern und Videoprogrammanbietern eine Filmabgabe. Für jeden Kinosaal beträgt die Filmabgabe, sofern mehr als € 75.000,00 Bruttoumsatz erzielt werden, zwischen 1,8 % und 3 % des Jahresbruttoumsatzes. Für die Videoprogrammanbieter beträgt die Filmabgabe zwischen 1,8 % und 2,3 % des Jahresnettoumsatzes.
Die Filmabgabe ist eine wirtschaftsverwaltungsrechtliche Ausgleichsabgabe, die als Selbsthilfemaßnahme der Film- und Videowirtschaft ausgestaltet ist. Über Steuermittel verfügt die FFA nicht.
Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und die privaten Fernsehsender beteiligen sich aufgrund von Abkommen mit der FFA an der Finanzierung der Förderungsmaßnahmen.
Haushalt
Die FFA verfügt über einen jährlichen Etat von rund € 76 Mio.

Stiftung Kuratorium junger deutscher Film

Stiftung Kuratorium junger deutscher Film »
Eine Förderung durch das Kuratorium junger deutscher Film soll einerseits jungen Autoren, Regisseuren und Produzenten die Möglichkeit eröffnen, erste Kinofilmvorhaben zu realisieren. Andererseits soll sie den Kinder-Kinofilm stärken und dazu beitragen, die Strukturen seiner Herstellung und Verbreitung zu verbessern. Darüber hinaus soll die Förderung einen Beitrag zur Stärkung des europäischen Films leisten. In der Regel stellt die Kuratoriumsförderung eine Initialfinanzierung dar. Neben der finanziellen Zuwendung kann eine professionelle, geldwerte Projektbetreuung ein wichtiger Förderbestandteil des Kuratoriums sein.

Bundeskulturstiftung

Bundeskulturstiftung »
Die Kulturstiftung des Bundes fördert Kunst und Kultur im Rahmen der Zuständigkeit des Bundes. Ein Schwerpunkt ist dabei die Förderung innovativer Programme und Projekte im internationalen Kontext. Dabei investiert die Stiftung auch in die Entwicklung neuer Verfahren der Pflege des Kulturerbes und in die Erschließung kultureller und künstlerischer Wissenspotentiale für die Diskussion gesellschaftlicher Fragen. Die Kulturstiftung des Bundes setzt außerdem einen Schwerpunkt auf den kulturellen Austausch und eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Sie initiiert und fördert dazu Projekte auf Antrag ohne thematische Eingrenzung in allen Sparten.
Außerdem fördert sie die deutschen Kulturförderfonds: die Stiftung Kunstfonds, den Fonds Darstellende Künste, den Deutschen Literaturfonds, den Deutschen Übersetzerfonds und den Soziokulturfonds.

Die Filmförderungen der Bundesländer

Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg »
Die MFG Filmförderung versteht sich als Kompetenz- und Beratungszentrum für die Film- und Kinolandschaft in Baden-Württemberg. Gefördert werden kulturell herausragende Filmproduktionen für Kino und Fernsehen. Das Förderspektrum reicht vom Drehbuch über die Produktion bis zum Filmverleih und einer zielgerichteten Kinoförderung. Die MFG Filmförderung verfügt über ein jährliches Gesamtbudget von rund 10 Millionen Euro.

FilmFernsehFonds Bayern »
Zu den Aufgaben des FilmFernsehFonds gehören die Förderung des Kinofilms vom Drehbuch über die Projektvorbereitung und Produktion bis zum Verleih, Vertrieb und Marketing, die Förderung von Fernsehproduktionen und die Förderung von Filmtheatern. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Nachwuchs. Gefördert werden auch Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur und zur Stärkung des Medienstandorts Bayern. Zu den ca. 23 Mio. EUR (in 2006), die jährlich an Fördergeldern zur Verfügung stehen, steuert seit dem Jahr 2000 der Bayerische Bankenfonds, zu dem namhafte bayerische Bankinstitute gehören, weitere Mittel bei.

Medienboard Berlin-Brandenburg »

Die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH fördert Filme und filmbezogene Projekte in den Kategorien Stoffentwicklung, Projektentwicklung, Paketförderung, Produktion, Verleih und Vertrieb sowie Sonstige Vorhaben. Die Entscheidungen fallen nach dem Intendantenprinzip.

Filmbüro Bremen »

Von der kulturellen Filmförderung über die Förderung von Hochschulabsolventenfilmen bis zur Kleinstprojekt-Förderung - das Filmbüro Bremen umfasst ein ganzes Spektrum an Fördermöglichkeiten für Filmschaffende.

Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein »

Die FilmFörderung Hamburg Schleswig-Holstein unterstützt alle Schritte bei der Herstellung und Auswertung von Filmen - von der Entwicklung des Drehbuchs über die Produktion bis zur Verleihförderung und Präsentation im Kino. Gefördert werden Filme aller Genres und Längen vom Kurz- und Experimentalfilm bis zu internationalen Kino-Koproduktionen und Fernsehserien. Eine Förderung kann für folgende Maßnahmen beantragt werden: Drehbuch, Projektentwicklung, Produktion, Verleih und Vertrieb, Kino. Die Fördermittel werden von zwei verschiedenen Auswahlgremien vergeben. Die Zuordnung wird durch die Höhe der kalkulierten Herstellungskosten bestimmt: Gremium 1 ist zuständig für alle Projekte mit Herstellungskosten über 800.000 Euro. Alle Anträge auf Förderung mit Herstellungskosten bis zu 800.000 Euro werden vom Gremium 2 entschieden. Die FilmFörderung Hamburg Schleswig Holstein vergibt jährlich insgesamt 8,3 Mio. Euro.

Filmförderung Hessen »

Die Hessische Filmförderung (HFF) die Kulturelle Filmförderung des Landes Hessen (HFF-Land) und die Hessische Rundfunk Filmförderung (HFF-hr) unterstützt alle Schritte bei der Herstellung und Auswertung von Filmen mit Zuschüssen: vom Drehbuch über die Produktion bis zum Verleih.
Sie vergibt Stipendien zur Fortbildung, unterstützt die hessischen Filmfestivals und kofinanziert Filmreihen und innovative Kinoprojekte.

Mitteldeutsche Medienförderung »

Die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM) unterstützte seit ihrer Gründung im Jahr 1998 pro Jahr durchschnittlich 100 Projekte mit einem Fördervolumen von ca. 12,5 Mio EUR jährlich. Das Gesamtproduktionsvolumen beläuft sich auf das fünffache der bewilligten Fördermittel. Besonders Film- und Medienproduktionen, die regionale Besonderheiten authentisch darstellen, das kulturhistorische Erbe aufgreifen, originelle Identifikationsangebote gestalten, kulturelle Identität stiften und damit auch das Interesse des europäischen und internationalen Publikums wecken sowie Festivals, Workshops, Seminare und für den Medienstandort relevante Vorhaben werden unterstützt.

Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern »

Die Kulturelle Filmförderung M-V entscheidet über die Vergabe von Filmfördermitteln des Landes auf der Grundlage der "Vereinbarung über die Richtlinien zur Filmförderung im Land Mecklenburg-Vorpommern". Gefördert werden: Stoff- und Projektentwicklung , Produktionen, Vertrieb, Verleih und Abspiel. Die Einreichtermine für die Bereiche Produktionsförderung, Stoff- und Projektentwicklung sind der 5. September und der 5. Februar jeden Jahres!  Anträge für den Bereich Verleih-, Vertriebs- Abspielförderung können laufend gestellt werden.

nordmedia Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen / Bremen »

Seit 2001 gestaltet nordmedia als zentrale Medien-Fördereinrichtung für Niedersachsen und Bremen den Ausbau und die Entwicklung der Medienbranche in den beiden norddeutschen Bundesländern.
Bei der Film- und Medienförderung wird dabei die Vergabe der Fördermittel nach kulturwirtschaftlichen Kriterien strukturiert, organisiert und begleitet. Dabei fördert nordmedia verschiedene Phasen der Herstellung von Film-, TV- und interaktiven Medienprojekten. Aber auch Investitionen, Qualifizierungs- und Beratungsangebote sowie Festivals zählen zum Förderspektrum. Die begleitenden Services der Filmcommission stärken die Effekte der eingesetzten Fördermittel und steigern die Attraktivität der Standorte für Medienschaffende. Zum Fördermittelaufkommen tragen neben den beiden Ländern die Sender NDR, Radio Bremen sowie das ZDF bei. Jährlich werden so über die nordmedia Fördermittel mit einem Volumen von durchschnittlich 10 Mio. Euro vergeben.
Im Bereich der Medien und Medienentwicklung initiiert und betreibt nordmedia Netzwerke für die Branchenakteure und organisiert in Kooperation mit Partnern regionale und überregionale Veranstaltungen im Besonderen zu technologisch getriebenen innovativen Entwicklungsfeldern. Nicht zuletzt durch Präsenzen auf Messen und Festivals wirbt nordmedia für die Regionen und bietet der regionalen Medienwirtschaft internationale Kontakte.

Film & Medienbüro Niedersachsen»

Das Film & Medienbüro Niedersachsen (FMB) wurde 1986 in Osnabrück als Interessenverband niedersächsischer FilmemacherInnen und kultureller Medienschaffender mit dem Ziel gegründet, die Strukturen für die Produktion und das Abspiel von Filmen und Videos im Lande zu verbessern und die unabhängige Film- und Medienkultur zu stärken. Von 1992 bis 2001 wurde die Arbeit des Verbandes vom Land institutionell gefördert.
Aufgrund der Neukonzeption der Medienförderung und der Gründung der nordmedia Fonds, der Mediengesellschaft Niedersachsen / Bremen, wurde die Förderung der Verbandsarbeit 2002 eingestellt.
Das Film & Medienbüro Niedersachsen (FMB) hat seinen Sitz in Osnabrück.

Filmbüro NW »

Das Filmbüro NW mit Sitz in Mülheim/Ruhr vertritt seit 1980 die Interessen von etwa 200 Filmemachern in Nordrhein-Westfalen und ist einer der größten filmkulturellen Dachverbände in Deutschland.

Filmstiftung NRW »

1991 gründeten das Land Nordrhein-Westfalen und der WDR gemeinsam die Filmstiftung NRW GmbH. Später traten das ZDF, RTL und 2003 auch die Landesanstalt für Medien (LfM) dem Kreis der Gesellschafter bei. Im selben Jahr wurden auch die Förderaufgaben des Filmbüros NW in die Filmstiftung NRW integriert. Der jährliche Etat der Filmstiftung liegt heute bei rund 34 Millionen Euro. Damit unterstützen die Düsseldorfer Filmförderer Autoren, Produzenten und Regisseure, Verleiher und Kinobesitzer, High-Budget- und Low-Budget-Produktionen, Kino- und TV-Filme, Fiction und Doku sowie last but not least auch das Hörspiel.

Kulturelle Filmförderung Schleswig-Holstein »

Seit ihrer Gründung 1989 fördert die Kulturelle Filmförderung Schleswig-Holstein e.V. die Arbeit mit audiovisuellen Medien auf zwei Wegen.
Die Kulturelle Filmförderung vergibt auf Antrag zweimal im Jahr Fördermittel für Projekte, die durch ein unabhängiges Gremium (jährlich wechselnd) ausgewählt werden. Die pro Jahr verfügbare Summe schwankt zwischen 160.000 EUR und 225.000 EUR, die vom Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein und der Unabhängigen Landesanstalt für Rundfunk und neue Medien bereit gestellt werden.
Zum Anderen betreibt die Kulturelle Filmförderung die Filmwerkstatt in Kiel als Förderinstrument.

Saarland Medien mbh »

Die im Jahr 1999 vom Saarland und der Landesmedienanstalt Saarland (LMS) gegründete Gesellschaft zur Medienförderung Saarland - Saarland Medien mbH hat die Aufgabe, das Saarland als Mewdienstandort zu fördern, die regionale und lokale Filmszene zu unterstützen und sowohl die kulturellen wie auch die wirtschaftlichen Bereiche des Medienschaffens zu unterstützen.