MEDIA Serie "Freud" eröffnet Berlinale Series 2020

Berlinale Series findet vom 24. bis 27. Februar während der Berliner Festspiele statt.


"Freud" von Marvin Kren © Foto: Jan Hromadko, ORF 1/Netflix
"Freud" von Marvin Kren © Foto: Jan Hromadko, ORF 1/Netflix

2017 gewann die MEDIA geförderte Netflix-Serie "Freud" in der Entwicklungsphase den "CoPro Series"-Pitch auf der Berlinale. Nun eröffnet die Mystery-Thriller-Serie über das turbulente Leben des jungen Sigmund Freud die diesjährige Berlinale Series.

Auf der Berlinale Series werden drei 55-minütige Episoden der Serie gezeigt. "Freud" wurde in Koproduktion von Satel Film mit Bavaria Fiction für den ORF und Netflix produziert. Darin begibt sich der junge Dr. Freud rastlos, kokainberauscht und nach Anerkennung strebend mit einem mysteriösen Medium und einem traumatisierten Polizisten auf einen nervenzerreißenden, hypnotischen Trip in die Abgründe der menschlichen Seele. Regie, Drehbuch und Executive Producing übernahm u.a. Marvin Kren. Es spielen Robert Finster, Ella Rumpf, Georg Friedrich, Christoph Krutzler, Brigitte Kren, Anja Kling, Philipp Hochmair sowie Noah Saavedra.

Die Produktion wurde 2018 mit 500.000 Euro über den Call "TV Programming" von MEDIA unterstützt.

Vom 24. bis 27. Februar haben insgesamt acht ausgewählte Serien bei der Berlinale Series Premiere. Die Produktionen kommen aus Deutschland, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Österreich, Australien, Kanada und den USA.

Weitere Informationen zur Serie: Bavaria-fiction.de