Berlinale Talents: Talents Footprints - Mastercard Enablement Programme

Neue Förderung für Talente und Alumni bei Talents 2020


Berlinale Talents schließt eine Co-Partnerschaft mit Mastercard und wird damit befähigt, sein Netzwerk zur nachhaltigen Talentförderung stark auszubauen. Kern der Kooperation ist das gemeinsam entwickelte Talents Footprints - Mastercard Enablement Programme, welches erstmals Talente und Alumni gezielt auch bei der Umsetzung ihrer filmbezogenen gesellschaftlichen Initiativen unterstützt.
Zwischen dem 13. Dezember 2019 und 10. Januar 2020 können sich die 500 Teilnehmer*innen von Berlinale Talents 2019 und 2020 bewerben. Im ersten Jahr unterstützt Mastercard drei Filmschaffende und deren soziale Projekte mit finanzieller Förderung sowie bedarfsgerecht zugeschnittener Mentor*innenbetreuung. Ziel ist es, auf guter Grundlage langfristige Erfolge und größtmögliche Wirkung der Initiativen zu erreichen.

Berlinale Talents 2020 wird kollektiv
Der sechstägige Summit (22. - 27. Februar) erkundet bewährte und experimentelle Gemeinschaftsmodelle an vier kreativen Schauplätzen: "Cinema", "Film Set", "Company" und "Society". Für die rund 100 Talks, Workshops und Netzwerktreffen kommen Kollektive aus Film, Kunst und Theater nach Berlin, darunter auch ruangrupa, das jüngst mit der Künstlerischen Leitung der documenta fifteen betraute Kollektiv aus Indonesien.
"Mit dem Schwerpunkthema 'Kollektive' greift Berlinale Talents einen klaren Wunsch der Filmszene nach neuen Formen der Zusammenarbeit, auch jenseits etablierter Hierarchien, auf. Es wird spannend sein, zu erfahren, wie ein neues Verständnis von Zusammenarbeit kreatives Potential nutzbar machen kann", sagt die Berlinale Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek.

Kollektive(s) als Alternative denken und erfahren
Der Trend geht zu den Vielen: Regisseur*innen bündeln Kreativkräfte für ihre Filme, Autor*innen verfassen Drehbücher gemeinsam im Writers-Room, die Crowd sorgt für die Finanzierung und gute alte Filmclubs sowie neueste Technologien ermöglichen offene Diskurse auf Augenhöhe mit einem diversen Publikum. Kollektive stellen dabei wesentliche Fragen an die dahinterliegenden Systeme: Wie ist Kreativität im Dialog möglich? Wie teilen wir und entlohnen auch noch fair? Wie vereinen wir langfristig Selbstbestimmung mit den Interessen der anderen? Und wie setzen wir unsere Macht der Vielen nützlich ein? In "Collective Gatherings", "Kitchen Table Talks" und anderen interaktiven Workshop- und Diskursformaten bricht Berlinale Talents auch selbstkritisch mit den eigenen Hierarchiestrukturen und bietet Nährböden fürs neue Gemeinsame.

Key Visual Berlinale Talents 2020: Das "kollektive" Tier
Ist es ein Zebra, ein Pferd oder eine Giraffe? Auf den ersten Blick hat das Okapi etwas von allen Tieren - und ist doch für sich etwas ganz Besonderes. Als visueller Hybrid mit hohen Sympathiewerten steht es im diesjährigen Key Visual der Berliner Grafikerin Sonja Jobs für die Einheit und zugleich Vielfalt, die das Kollektiv auszeichnet.

www.berlinale-talents.de