MEDIA-Veranstaltungen bei European Work in Progress Cologne

14. bis 16. Oktober 2019 im Rahmen des Film Festival Cologne


Zum zweiten Mal organisieren die deutschen Creative Europe Desks im Rahmen der Marktplattform EWIP Case Studies zu MEDIA-geförderten Filmen, ebenfalls zur EWIP findet ein Workshop zur Selektiven Verleihförderung mit Gregory Parr, Förderreferent in Brüssel, statt.

Björn Hoffmann (Pandora), Thorsten Ritter (Beta Cinema) und Paul Ridd (Picturehouse Entertainment) berichten über die Auswertung der isländischen Komödie "Woman at War". Vertriebs- und Marketingstrategien zum preisgekrönten Drama "Cold War" werden von Torsten Frehse (Neue Visionen) und Julia van Berlo (Cinéart NL) vorgestellt.

Termin: 15.10.2019, 10.00 bis 11.00 Uhr, Filmforum im Museum Ludwig (Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln).

In Zusammenarbeit mit dem Creative Europe Desk NRW findet zudem ein MEDIA-Workshop zur Selektiven Verleihförderung mit Förderreferent Gregory Parr aus Brüssel statt. Anhand des geförderten Films "Yuli" wird auch ein Beispiel aus der Praxis diskutiert: Jenny Walendy (The Match Factory), Eve Gabereau (Modern Films, UK) und Hans Christian Boese (Piffl Medien) berichten über die Beantragung der Förderung und ihre Zusammenarbeit bei der Herausbringung des Films. Interessierte Verleiher und Weltvertriebe sind herzlich eingeladen.

Termin: 16.10.2019, 10.00 bis 12.00 Uhr, Filmforum im Museum Ludwig (Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln).
Anmeldung unter: rsvp@ced-nrw.eu.

Die zweite Ausgabe von European Work in Progress Cologne findet vom 14. bis 16. Oktober 2019 während des Film Festival Cologne statt. In 10-minütigen Pitchings stellen Produzenten ihre Projekte vor, die sich in einem späten Stadium der Produktion oder in der Post-Produktion befinden. Ziel ist es, Partner für Verleih, Weltvertrieb und Ko-Finanzierungen zu finden.

European Work In Progress Cologne wird maßgeblich unterstützt von der Film- und Medienstiftung NRW und organisiert von der AG Verleih - Verband der deutschen unabhängigen Filmverleiher in Kooperation mit dem Film Festival Cologne und der Stadt Köln.

Weitere Informationen zu EWIP hier: www.european-work-in-progress.eu