Wie stärkt Europa seinen unabhängigen Filmproduktionssektor?

Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle in Straßburg legt neuen Bericht vor


Der unabhängige Film- und Fernsehproduktionssektor gilt seit langem als notwendige und dynamische Alternative zur Stimme der Major-Studios und den Eigenproduktionen der Sender. Der Begriff "unabhängig" bezieht sich auf die Eigentumsverhältnisse bei diesen Produktionsfirmen, die auch Einfluss darauf haben, welche Themen sie auswählen, wie sie damit umgehen und wie sie ihre Werke finanzieren, produzieren und über die gesamte Wertschöpfungskette verbreiten. Die unabhängige Produktion ist eigenwillig, unberechenbar und oft Quelle bahnbrechender neuer Formate und Ansätze. Kein Wunder also, dass solche Firmen eine finanziell oft prekäre Existenz fristen und dass Europa diesen vielfältigen Bereich der audiovisuellen Produktion, in dem oft neue kreative Talente heranreifen, schützen und fördern will.

Doch wie machen wir das? Die zum Europarat gehörende Europäische Audiovisuelle Informationsstelle in Straßburg hat dazu jetzt einen neuen Bericht veröffentlicht.

Zum Bericht.