European Film Awards 2018

Nominierungen und Ralph Fiennes als Ehrenpreisträger


Foto: Ralph Fiennes from The White Crow at Opening Ceremony of the Tokyo International Film Festival 2018 (c) Dick Thomas Johnson from Tokyo, Japan
Foto: Ralph Fiennes from The White Crow at Opening Ceremony of the Tokyo International Film Festival 2018 (c) Dick Thomas Johnson from Tokyo, Japan

Zum 31. Mal werden am 15. Dezember in Sevilla die von Creative Europe MEDIA unterstützten European Film Awards verliehen.
Sechs Spielfilmdebuts konkurrieren um die Auszeichnung European Discovery 2018 - Prix Fipresci. Unter den nominierten Filmen ist die MEDIA geförderte rumänisch-deutsch-tschechisch-bulgarisch-französische Koproduktion "Touch Me Not" von Adina Pintilies, der auf der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet wurde.
Der Ehrenpreis "Europäischer Beitrag zum Weltkino" geht in diesem Jahr an den britischen Schauspieler und Filmemacher Ralph Fiennes.

Für den Fipresci Preis nominiert ist außerdem der von MEDIA geförderte Film "Den Skyldige" von Gustav Möllers (Dänemark), der Anfang des Jahres seine Premiere beim Sundance-Festival feierte und dort ebenso wie auf dem darauffolgenden International Film Festival Rotterdam den Publikumspreis gewann. Das Debut ist seit dem 18. Oktober in den deutschen Kinos zu sehen. Über den Gewinner stimmen die Mitglieder der European Film Academy ab.

Nominiert für den Preis für die beste Komödie sind drei Filme: "Le sens de la fête" von
Eric Toledano & Olivier Nakache (Frankreich) erhielt MEDIA Verleihförderung, "The death of Stalin" von Armando Iannucci (Frankreich, Großbritannien, Belgien) erhielt ebenfalls Förderung für den Verleih und "Diamantino" von Gabriel Abrantes & Daniel Schmidt (Portugal, Frankreich, Brasilien).

In der Kategorie Animationsfilm konkurrieren insgesamt vier Filme um die Auszeichnung als beste europäische Produktion, darunter drei MEDIA geförderte: der bereits in der Entwicklung geförderte Film "Another Day of Life" von Raul de la Fuente & Damian Nenow (Polen, Spanien, Belgien, Deutschland und Ungarn), "The Breadwinner" von Nora Twomey (Irland, Kanada, Luxemburg), der im Rahmen der Sales Agents Förderung MEDIA Geld erhielt und "Early Man" von Nick Park (Großbritannien), der Verleihförderung erhielt.

Außerdem wurden 15 Kurzfilme von 15 europäischen Festivals für einen EFA Preis nominiert. Darunter sind drei Filme mit deutscher Beteiligung:
"Burkina Brandenburg Komplex" von Ulu Braun (DE), "Kontener" von Sebastian Lang (DE) und "I signed the petition" von Mahdi Fleifel (UK, DE, CH)

www.europeanfilmacademy.org