Kleine Förderung, große Wirkung

Neuer Aufruf für MEDIAs Film Education-Förderung


Das geförderte Projekt "Cinemini Europe" will Begeisterung für den Film schon bei den  kleinsten Zuschauer*innen im Alter von 3 bis 6 Jahren wecken. Foto: Cineminis2 (c) Eric Vazzoler, DIF
Das geförderte Projekt "Cinemini Europe" will Begeisterung für den Film schon bei den kleinsten Zuschauer*innen im Alter von 3 bis 6 Jahren wecken. Foto: Cineminis2 (c) Eric Vazzoler, DIF

Erst vor wenigen Jahren hat MEDIA einen neuen Förderbereich eingeführt, der vor allem neue und innovative Projekte der Filmbildung für Kinder und Jugendliche in Europa unterstützt. Von der Förderung profitieren bisher so verschiedene Institutionen wie "Die Zauberlaterne", ein internationales Filmclub-Konzept für 6 bis 12-Jährige, die europäische Plattform FLICK - Film Literacy InCubator Klub, der die Akteure im Bereich Filmbildung in Europa zusammenbringt oder die "Petites leçons de cinéma II", durch die junge Zuschauer*innnen lernen können, wie Filme entstehen. Soeben ist nun ein neuer Aufruf für "Film Education" erschienen, der für die Vielfalt der europäischen Filmkultur und ihre Vermittlung mit nur einer Fördermaßnahme maximale Aufmerksamkeit vor allem an den Schulen in Europa herstellen möchte.

1 Million Euro stellt die europäische Kommission einem Konsortium aus Institutionen zur Verfügung, das unter der Federführung einer Projektleitung "einen kuratierten Katalog von europäischen Filmen und zugehörigen pädagogischen Materialien" erstellt und bewirbt. Die Zielgruppe sind vor allem junge Menschen von 11 bis 18 Jahren, die Primar- und Sekundarschulen in Europa besuchen. Der Katalog soll eine Art Kanon des europäischen Filmschaffens sein, der die Vielfalt europäischer Kultur(en) abbildet, ob in Bezug auf die Sprachen, die Themen, Staaten oder Genre. Ab dem 30. September 2020 soll der Katalog in allen Sprachfassungen der an MEDIA teilnehmenden europäischen Länder vorliegen und in den folgenden Monaten in einer großen Kampagne an Schulen, aber auch in der breiten Öffentlichkeit beworben werden. Vergeben wird das Projekt nach einem Punktesystem, das die Relevanz der im Katalog angebotenen Filme ebenso berücksichtigt wie das pädagogische Material, die Verbreitungsplattformen und die Kompetenzen des Projektteams.

Bewerben können sich nicht nur Privatunternehmen, sondern auch NGOs, Verbände, karitative Organisationen, Stiftungen und sogar Städte und Gemeinden.

Einreichtermin ist der 7. März 2019.

Die Ausschreibung und viele weitere Informationen finden Sie unter www.creative-europe-desk.de