13 Lolas für MEDIA Filme

Beim Deutschen Filmpreis 2018 räumt "3 Tage in Quiberon" 7 Preise in Gold ab


DEUTSCHER FILMPREIS 2018 | © AGENTUR EVENTPRESS
DEUTSCHER FILMPREIS 2018 | © AGENTUR EVENTPRESS

Absoluter Hauptgewinner der Lolas, die am 27. April in einer feierlichen Gala in Berlin vergeben wurden, ist "3 Tage in Quiberon" von Emily Atef: Insgesamt sieben Trophäen nahm die Crew um Produzent Karsten Stöter und Hauptdarstellerin Marie Bäumer entgegen. Emily Atefs Film über Romy Schneider wurde von MEDIA in der Entwicklung gefördert.
Ebenfalls ausgezeichnet wurden zudem die vier MEDIA geförderten Filme: "Aus dem Nichts" von Fatih Akin (MEDIA Verleihförderung), "Western" von Valeska Grisebach (MEDIA Entwicklung und Verleih), "Beuys" von Andres Veiel (MEDIA Entwicklung und Verleih) und "Der Hauptmann" von Robert Schwentke (MEDIA Entwicklung).

Die Auszeichnungen im Überblick:


Bester Spielfilm

Lola in Gold für "3 Tage in Quiberon", Karsten Stöter
Lola in Silber für "Aus dem Nichts", Nurhan Şekerci-Porst, Fatih Akin, Herman Weigel
Lola in Bronze für "Western", Jonas Dornbach, Janine Jackowski, Maren Ade, Valeska Grisebach.


Bester Dokumentarfilm
Lola in Gold für "Beuys", Thomas Kufus


Bestes Drehbuch
Lola in Gold für "Aus dem Nichts", Fatih Akin, Hark Bohm


Beste Regie
Lola in Gold für "3 Tage in Quiberon", Emily Atef


Beste weibliche Hauptrolle
Lola in Gold für "3 Tage in Quiberon", Marie Bäumer


Beste weibliche Nebenrolle
Lola in Gold für "3 Tage in Quiberon", Birgit Minichmayr


Beste männliche Nebenrolle
Lola in Gold für "3 Tage in Quiberon", Robert Gwisdek


Beste Kamera/Bildgestaltung
Lola in Gold für "3 Tage in Quiberon", Thomas W. Kiennast


Bester Schnitt
Lola in Gold für "Beuys", Stephan Krumbiegel, Olaf Voigtländer


Beste Filmmusik
Lola in Gold für "3 Tage in Quiberon", Christoph M. Kaiser, Julian Maas


Beste Tongestaltung
Lola in Gold für "Der Hauptmann", André Bendocchi Alves, Eric Devulder, Martin Steyer

Weitere Informationen: www.deutscher-filmpreis.de