Neu im Kino: Die MEDIA geförderten Filme im Dezember 2017


Juliette Binoche als Isabelle in "Meine schöne innere Sonne" von Claire Denis (c) Pandora Film
Juliette Binoche als Isabelle in "Meine schöne innere Sonne" von Claire Denis (c) Pandora Film

Im Jahresendspurt zeigt das europäische Kino noch einmal seine ganze visuelle Kraft und erzählerische Kunst: Herzklopfen garantiert "Ein Date für Mad Mary" von Darren Thornton ebenso wie "Meine schöne innere Sonne" (14.12.) von Claire Denis für die sich die Künstlerin Isabelle (Juliette Binoche) auf eine immer wieder auch höchst komische Suche nach der einzigen und wahren Liebe begibt. Dabei ist sie umgeben von einem Reigen an Männern, die kongenial gespielt werden von Xavier Beauvois, Nicolas Duvauchelle, Philippe Katerine und Gérard Depardieu, der mit seinem Gastauftritt dem Film einen legendären, fast urkomischen krönenden Abschluss beschert.

Kurz vor Weihnachten steht am 21. Dezember "Eine bretonische Liebe" von Carin Tardieu auf dem Programm. Mit François Damiens und Cécile de France brillieren in der Liebes- und Familienkomödie, die in Cannes ihre Weltpremiere feierte, zwei der größten Stars des französischsprachigen Kinos neben großen Darstellern wie Andre Wilms (Aki Kaurismäkis "Le Havre") und Alice de Lencquesaing (François Ozons "Frantz") vor der umwerfend schönen Kulisse der Bretagne.
Mit einer glanzvollen Besetzung kann auch "The Killing of a Sacred Deer" (28.12.) des Kult-Regisseurs Yorgos Lanthimos punkten. Neben dem irischen Shooting-Star Barry Keoghan spielen in den Hauptrollen Oscar-Gewinnerin Nicole Kidman und Golden-Globe-Gewinner Colin Farrell. In bester "Shining"-Manier erzählt der Film, angelehnt an die griechische Mythologie, eine absurde Rachegeschichte.
Die einzigartigen Bildwelten von Vincent van Gogh setzt "Loving Vincent" (28.12.) von Dorota Kobiela und Hugh Welchman in einem vollständig aus Ölgemälden erschaffenen Film in Szene, die 125 Künstler aus aller Welt gemalt haben.