Wo sich Drehen lohnt: Steuersparmodelle in Nordeuropa

Präsentations- und Diskussionsrunde am 3.11. bei den Nordischen Filmtagen Lübeck


"Leningrad Symphony" von Christian Frey und Carsten Gutschmidt. Gebrueder Beetz Hamburg erhielt in der Entwicklung Förderung
von MEDIA und nutzte für die Produktion den Lithuanian Film Tax Incentive.
"Leningrad Symphony" von Christian Frey und Carsten Gutschmidt. Gebrueder Beetz Hamburg erhielt in der Entwicklung Förderung
von MEDIA und nutzte für die Produktion den Lithuanian Film Tax Incentive.

Ob Finnland, Litauen oder Norwegen: Viele Staaten haben Modelle für Steuervergünstigung, sogenannte Tax Shelter, eingeführt, die ausländischen Produzenten Anreiz bieten sollen, den Dreh (oder einen Teil dessen) in ihrem Land anzusiedeln.

Als Alternativen zu den traditionellen Finanzierungsbausteinen wie Förderung, Senderbeteiligung oder Minimum Garantien stellen sie eine Win/Win-Situation für die beteiligten Parteien dar: Dem Produzenten eröffnen sie eine attraktive Finanzierungsquelle, der Investor erhält für seine risikofreie Investition eine Steuervergünstigung und der Staat profitiert von den gestiegenen wirtschaftlichen Aktivitäten und den damit verbundenen Ausgaben.

Doch wie funktionieren diese Tax Shelter-Modelle und in welchen Ländern werden sie angewandt? Für welche Produktionen sind sie anwendbar und wer kann diesen Vorteil nutzen? Auf eine kurze Einführungsrunde in die verschiedenen Steuermodelle folgt die Case Study von "Leningrad Symphony", die vom Produzenten Reinhard Beetz, Gebrueder Beetz Hamburg, präsentiert wird. Der Film wurde mit Hilfe des Lithuanian Film Tax Incentive produziert und in der Entwicklung von MEDIA gefördert.

Creative Europe Desk Hamburg laden gemeinsam mit den Nordischen Filmtagen Lübeck und der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein zu einer Präsentations- und Diskussionsrunde zu diesen Modellen in Skandinavien und den Baltischen Ländern ein.

Am runden Tisch sitzen Vertreter folgender Institutionen:
Latvia: Agnese Zapane, National Film Centre of Latvia, Senior Officer
Lithuania: Milda Vakarinaite, Lithuanian Film Centre, Department of Film Productions, Tax Incentives
Estonia: Sigrid Saag, Estonian Film Institute, International Distribution Coordinator
Finland: Petri Rossi, Finnish Film Foundation, Head of Production and Development
Norway: Tina Beate Goa Fagerheim, Norwegian Film Institute, Incentive Production Adviser
Iceland: TBC, most likely a producer from Iceland will represent for the Icelandic Film Centre
Denmark: Thomas Gammeltoft / CPH Filmfund or Klaus Hansen / Danish producers association (TBC)
Germany: Maria Köpf, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Managing Director

Termin: 3. November 2017, 14.00 bis 16.30 Uhr, Bildersaal der Gemeinnützigen, Königstraße 5

MEDIA Meetings
Nach der Veranstaltung treffen sich von 17.00 bis 19.00 Uhr wieder rund 50 europäische Produzenten zu den traditionellen MEDIA Meetings, dem internationalen Koproduktionstreffen. In der Lübecker "Zimberei" werden bei Wein und Snacks Kontakte geknüpft und Projektpartner aus dem europäischen Raum gesucht.

Anmeldung bei Creative Europe Desk Hamburg