Die Longlist für den Europäischen Filmpreis 2017

Die European Film Academy und EFA Productions haben die 51 Spielfilme und 15 Dokumentarfilme der Longlist für den Europäischen Filmpreis 2017 bekannt gegeben. Die Filme kommen aus über 30 Ländern, 14 MEDIA geförderte (Co-) Produktionen sind aus Deutschland, darunter "Rückkehr nach Montauk" von Volker Schlöndorff, "Vor der Morgenröte " von Maria Schrader und "Western" von Valeska Grisebach. Über 3.000 Mitglieder der Akademie stimmen in den kommenden Wochen über die Nominierten ab, die am 4. November beim Europäischen Filmfestival von Sevilla bekannt gegeben werden. Die feierliche Preisverleihung findet am 9. Dezember 2017 in Berlin statt.

Die 13 MEDIA geförderten (Co-) Produktionen aus Deutschland sind:

"A gentre creature" von Sergei Loznitsa (FR, DE, LI, NL)
"Ana, Mon Amour" von Calin-Peter Netzer (RO, DE, FR)
"Frantz" von Francois Ozon (FR, DE)
"Happy End" von Michael Haneke (FR, DE, AT)
"Jupiter's Moon" vonKornél Mundruczó (HU, DE)
"Layla M." von Mijke de Jong (NL, Jordanien, BE, DE)
"Return to Montauk" Volker Schlöndorff (DE, FR, IR)
"Vor der Morgenröte" von Maria Schrader (DE, AT, FR)
"Spoor" von Agnieszka Holland, Katarzyna Adamik (PO, DE, CZ, SE, SL)
"Die andere Seite der Hoffnung" von Aki Kaurismäki (FI, DE)
"The Square" von Rubin Östlund (SE, DE, FR, DK)
"Tom of Finland" von Dome Karukoski (FI, SE, DK, DE, UK)
"Western" von Valeska Grisebach (DE, BG, AT)

Die beiden MEDIA geförderten Dokumentarfilme der Longlist sind:

"Nothingwood" von Sonia Kronlund (FR, DE)
"School Life, In Loco Parentis" von Neasa Ní Chianáin & David Rane (IR, ES).

Weitere Informationen: www.europeanfilmawards.eu