Zehn Filme für den LUX Preis 2017 nominiert

Im Rahmen des Karlovy Vary International Film Festival wurden die zehn nominierten Filme für den diesjährigen LUX Film Prize des Europäischen Parlaments bekannt gegeben. Von der politischen Satire bis zur sozialen Studie, die zehn Filme zeigen eine große Bandbreite an Geschichten auf.

Unter den Nominierten sind auch die fünf MEDIA geförderten Projekte "Glory" von Kristina Grozeva und Petar Valchanov (BG/GR), "King of the Belgians" von Peter Brosens und Jessica Woodworth (BE/NL/BG), "Summer 1993" von Carla Simón (Spain), "The other side of hope" von Aki Kaurismäki (FI/DE) und der deutsche Film "Western" von Valeska Grisebach (DE/BG/AT).
Außerdem nominiert sind:
"A Ciambra" von Jonas Carpignano (IT/BR/USA/FR/DE/SE)
"BPM (Beats Per Minute)" von Robin Campillo (FR)
"Heartstone" von Guðmundur Arnar Guðmundsson (IS/DK)
"Sámi Blood" von Amanda Kernell (SE/DK/NO)
"The last family" von Jan P. Matuszyński (PO)

Aus den zehn Nominierten werden im Juli drei Filme ausgewählt, die darum konkurrieren, von den Parlamentariern als Gewinner ausgewählt zu werden.
Die Filme werden im Herbst in Filmvorführungen und Diskussionen auch in verschiedenen deutschen Städten vorgestellt.

Weitere Informationen: www.europarl.europa.eu