"Audio Visual Access" - Kurzfilme in Bibliotheken

Am 5. Mai 2017, 18.00 Uhr, in der Amerika-Gedenkbibliothek in Berlin


© PicturePipe 2016
© PicturePipe 2016

Für ihr Projekt "Audio Visual Access", kurz AVA, erhielt die Kölner reelport GmbH 2016 eine Creative Europe MEDIA Förderung von 150.000 Euro im Bereich "Audience Development". Der Gründer des innovativen Projekts zur Publikumsgewinnung, Tilmann Scheel, stellt "AVA - Die Kurzfilmbibliothek" am Freitag, den 5. Mai 2017 um 18.00 Uhr in der Amerika-Gedenkbibliothek in Berlin vor. Vom 5. Mai bis 31. Juli 2017 können sich Interessierte in den Räumen der ZLB rund 200 Kurzfilme des Interfilm Festivalprogramms des letzten Jahres ansehen. Dafür hat AVA Sichtungsplätze in der Amerika-Gedenkbibliothek und in der Berliner Stadtbibliothek (BStB) eingerichtet.

"Audio Visual Access" vernetzt europäische Kurzfilmfestivals mit lokalen öffentlichen Bibliotheken, um mit den jeweiligen Kurzfilmprogrammen der Festivals neue und junge Zuschauergruppen anzusprechen. In Berlin gehören Interfilm Berlin und die Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) zu den Tandems von AVA. Weitere Konstellationen gibt es durch AVA auch in Köln sowie in Belgien, Finnland, Großbritannien, Irland und Italien. Sebastian Scheel, der Gründer des Projekts, ist u.a. auch durch die Einreichplattform für Kurzfilme reelport.com bekannt geworden.

Termin: 5. Mai 2017, 18.00 Uhr
Ort: Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1, 10961 Berlin
Eintritt frei und ohne Anmeldung

Weitere Infos hier: www.ava-library.com