NRW-Dokutag in Köln

Dokumentarfilm am 2. und 3. Mai 2017 in NRW


®zeroonefilm_bpk_StiftungMuseumSchlossMoyland_UteKlophaus
®zeroonefilm_bpk_StiftungMuseumSchlossMoyland_UteKlophaus

Die erste Maiwoche in NRW steht ganz im Zeichen des Dokumentarfilms. Am 3. Mai 2017 lädt die Film- und Medienstiftung zum NRW-Dokutag nach Köln ein.
In Vorträgen, Interviews und gemeinsamen Gesprächen geht es um Fragen der Auswertung, der Zielgruppen, um Dokumentarfilm im Kino, auf Festivals, im Fernsehen und auf digitalen Plattformen.

Den Auftakt machen Regisseur Andres Veiel und Thomas Kufus (Regisseur und Produzent "Beuys") zur Frage 'Was ist und wie geht Erfolg im Dokumentarfilm'. Arne Birkenstock (Dokumentarfilmer, Vorstand Deutsche Filmakademie) stellt anschließend Thesen aus dem Think Tank der Deutschen Filmakademie vor, die die Themen und Fragen für die folgenden Interviews vorgeben. Den Abschluss des Programms bildet ein Get-Together.

Der NRW-Dokutag wird von zwei Deutschland-Premieren eingerahmt: Am Vorabend (2. Mai) laden Piffl Medien und zero one film zur Premiere von "Beuys" (Regie: Andres Veiel) in Düsseldorf.

Die Premiere von "Fighter" (Regie: Susanne Binninger, Produktion: Corso Film- und Fernsehproduktion) schließt den NRW-Dokutag ab. Real Fiction bringt den Film am 4. Mai in die Kinos.

Kooperationspartner sind u.a. Filmbüro NW, der Creative Europe Desk NRW sowie AG DOK, Deutsche Filmakademie, dfi im Filmbüro NW, Documentary Campus.

Termin: 3. Mai 2017, 13.00 -18.00 Uhr, Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20, 50678 Köln
Anmeldung zum NRW-Dokutag an die Film- und Medienstiftung NRW.

www.filmstiftung.de