Hands on Cinema! Neue Ideen für sechs deutsche Kinos

(c) Zeise Kinos in Hamburg
(c) Zeise Kinos in Hamburg

Sechs Kinos sind für die zweite Runde der Initiative Hands on Cinema! ausgewählt worden. Studierende der Münster School of Architecture und angehende Kommunikationsdesigner der Münster University of Applied Sciences entwickeln für die teilnehmenden Kinos maßgeschneiderte Konzepte für die räumliche Gestaltung sowie für Marketing & Kommunikation.

Bundesweit haben sich elf Kinos mit Veränderungswunsch beworben. Sie alle stellen die Studierenden vor die unterschiedlichsten Herausforderungen räumlicher und standortabhängiger Natur. Im Mittelpunkt steht dabei das Bestreben der Kinobetreiber, den Zuschauern über das Filmerlebnis hinaus einen Ort zum Verweilen zu bieten.

Die ausgewählten Kinos sind: Astoria Wittstock Dosse in Brandenburg, Hackesche Höfe Kino in Berlin, Lumière in Göttingen, die Rhönlichtspiele Bad Brückenau, Scala in Leverkusen und das Zeise Kino in Hamburg.

ANCB The AEDES Metropolitan Laboratory, das Architektur-Forum in Berlin, begleiten die Studenten mit verschiedenen Workshops bei der Entwicklung der Konzepte. Am 28. September werden im Rahmen der Filmkunstmesse Leipzig bei einer Veranstaltung der Creative Europe Desks Deutschland die Ergebnisse öffentlich vorgestellt und diskutiert. Die Präsentation der Vorschläge im letzten Jahr förderte vor einem vollen Saal spannende Ideen zu Tage und zeigte eine enorme Bandbreite architektonischer Innovationsfreude.

Hands on Cinema! ist eine Initiative der Creative Europe MEDIA Desks Deutschland. Gefördert von Medienboard Berlin-Brandenburg, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, FilmFernsehFonds Bayern, Film- und Medienstiftung NRW sowie Nordmedia und eine Kooperation mit der AG Kino - Gilde e.V.

Weitere Informationen zur Ausschreibung: creative-europe-desk.de