Neue Aufrufe für Produzenten und Verleiher

Entwickelt mit MEDIA Mitteln von P'Artisan Film, im Verleih von NFP marketing & distribution:
"Marie Curie" von Marie Noëlle hat Kinostart im Dezember. (c) P'Artisan Film
Entwickelt mit MEDIA Mitteln von P'Artisan Film, im Verleih von NFP marketing & distribution:
"Marie Curie" von Marie Noëlle hat Kinostart im Dezember. (c) P'Artisan Film

Die einen stellen die Filme her, die anderen bringen sie ins Kino: Ab sofort können europäische Produzenten und Filmverleiher wieder Förderung aus Brüssel beantragen. Für Produzenten geht es in die nächste Runde sowohl bei der Entwicklung von Einzelprojekten als auch mit TV Programming für Fernsehprojekte mit internationaler Beteiligung. Für Verleiher gibt es einen neuen Aufruf für die Selektive Verleihförderung. Die Europäische Kommission stellt mit den drei Aufrufen insgesamt fast 28 Millionen Euro für die Förderung der Film- und Fernsehbranche in Europa zur Verfügung.

Die Development Single Project Förderung unterstützt die Entwicklung von Spiel-, Animations- und kreativen Dokumentarfilmen für Kino, TV und digitale Plattformen mit Pauschalsummen zwischen 25.000 und 60.000 Euro. Der erste Drehtag darf frühestens acht Monate nach Antragstellung erfolgen. Neu ist, dass auch narrative VR Projekte eingereicht werden können. Es stehen über 5,3 Millionen Euro zur Verfügung. Die Anforderungen an das Referenzprojekt haben sich geändert.
Einreichtermine sind der 17. November 2016 und der 20. April 2017.

TV Programming gilt für europäische Fernsehproduktionen mit Beteiligung von mindestens drei Sendern aus drei MEDIA Mitgliedsländern. Für die erste Staffel einer koproduzierten Fernsehserie mit einem Budget von mindestens 10 Millionen Euro kann bis zu 1 Million Euro Unterstützung beantragt werden. Der Antrag muss spätestens am ersten Drehtag gestellt werden, es stehen 12,5 Millionen Euro zur Verfügung.
Einreichtermine sind der 24. November 2016 und der 25. Mai 2017.

Im Rahmen der Selektiven Verleihförderung stehen 9,75 Millionen Euro für Verleiher zur Verfügung, die sich mit mindestens sechs anderen europäischen Verleihunternehmen zusammenschließen, um einen nicht-nationalen europäischen Kinofilm herauszubringen. Organisiert wird die Gruppe vom Weltvertrieb des betreffenden Filmes, die beantragte Pauschalsumme richtet sich nach der Anzahl der Kopien. Der Spielfilm für Kinder, der die höchste Punktzahl erreicht, wird in jedem Fall gefördert. Einreichtermine sind der 1. Dezember 2016 und der 14. Juni 2017.

Alle Richtlinien und weitere Informationen finden Sie hier:

Development Single Project »

TV Programming »

Distribution Selective »