MALI BLUES

Von Lutz Gregor, Real Fiction, 29.9.

Mali wird oft als die Wiege des Jazz und Blues gesehen, den schwarze Sklaven auf die Baumwollfelder Amerikas mitbrachten. Doch Malis Musik ist in Gefahr. Radikale Islamisten führen im Norden des Landes die Scharia ein, verbieten Tanz und weltliche Musik, zerstören Instrumente und bedrohen die Musiker. Der Film "Mali Blues" erzählt die Geschichten von vier Musikern, die Hass, Misstrauen und Gewalt in ihrem Land und eine radikale Auslegung des Islam nicht akzeptieren wollen. Regisseur Lutz Gregor begibt sich mit den Stars des Global Pop Fatoumata Diawara, Bassekou Kouyaté, Master Soumy und Ahmed Ag Kaedi auf eine musikalische Reise ins Herz Malis. Die Gebrüder Beetz Filmproduktion hat den Dokumentarfilmn mit MEDIA-Unterstützung im Rahmen einer Projektpaketförderung entwickelt.

www.gebrueder-beetz.de