Über 7 Millionen Euro für europäische Weiterbildung

Creative Europe MEDIA: Förderergebnisse Training EACEA 06/2016


Die Teilnehmer des "Trans Atlantic Partners" Programms in Nova Scotia, Kanada. (C) TAP Erich Pommer Institut
Die Teilnehmer des "Trans Atlantic Partners" Programms in Nova Scotia, Kanada. (C) TAP Erich Pommer Institut

Die Fortbildung und Vernetzung der europäischen Filmbranche war schon immer ein Kernanliegen des MEDIA Programms. 7,3 Millionen Euro investiert Creative Europe nun in 53 europäische Weiterbildungsmaßnahmen, davon gehen knapp 1,7 Millionen Euro an neun deutsche Initiativen. Dies ist die höchste Summe im europäischen Vergleich.

Das Erich Pommer Institut erhält 250.000 Euro für verschiedene europäische Workshops und 50.000 Euro für das Programm "Trans Atlantic Partners", das europäische Filmschaffende mit Kollegen auf den USA und Kanada zusammenbringt.
Die "Masterschool" von Documentary Campus e.V. wird mit 298.000 Euro unterstützt sowie deren Kurs "Crossing Borders" mit 100.000 Euro. In die internationale Initiative Berlinale Talents fließen 270.000 Euro, die Drehbuchklasse von Equinoxe erhält 150.000 Euro, die Fortbildung Serial Eyes der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin 180.000 Euro, das Atelier Ludwigsburg-Paris 125.000 Euro und UP/GRADE, ein Programm für Koloristen 170.000 Euro.
Außerdem wird "ENTER", eine Weiterbildung für die Finanzierung in der Kreativwirtschaft, mit 35.000 Euro unterstützt.

Insgesamt stehen neun neue Initiativen auf der Liste. Das seit 2010 existierende "The Biennale College" in Venedig wartet mit gleich zwei Kursen auf: "Hybrid" ist ein Programm zur Entwicklung von Virtual Reality Projekten und "Cinema" unterstützt Produzenten bei der Entwicklung von Langfilmprojekten mit Kleinstbudgets. Ebenfalls neu ist "The European Genre Forum" aus den Niederlanden, organisiert von einem pan-europäischen Netzwerk, das sich der Entwicklung von "Fantastic Cinema"-Projekten verschrieben hat.

Die gesamte Förderliste www.creative-europe-desk.de