1001 NACHT: TEIL 2 - DER VERZWEIFELTE


Von Miguel Gomes, Real Fiction, 11.08.

Scheherazade erzählt von der Verzweiflung der Menschen: "Oh glückseliger König, ich vernahm, dass eine traurige Richterin zu weinen beginnt, anstatt ihr Urteil zu sprechen, als die Nacht der drei Monde hereinbricht. Ein flüchtiger Mörder streift vierzig Tage lang durchs Hinterland, träumt von Huren und Rebhühnern und teleportiert sich, um der Polizei zu entkommen. Eine verletzte Kuh erinnert sich an einen tausendjährigen Olivenbaum und erzählt traurige Geschichten. Die Bewohner eines Hochhauses in einem Vorort, umgeben von Toten und Geistern, retten Papageien und urinieren in Aufzüge. Dort gibt es auch einen Hund, der...". Und als der neue Tag anbricht, verstummt Scheherazade.

www.realfictionfilme.de