LUX Filmpreis 2016 - Die Nominierten

Bekanntgabe des Gewinnerfilms am 23. November 2016 in Straßburg


Im Rahmen der Giornate degli Autori - Venice Days in Rom wurden die drei Finalisten im Rennen um den diesjährigen LUX Filmpreis des Europäischen Parlaments bekanntgegeben. Die Auswahl erfolgte aus einer Liste von zehn Filmen. Nun konkurrieren drei Finalisten darum, von den Parlamentariern als Gewinner ausgewählt zu werden.

Nominiert sind:
- TONI ERDMANN von Maren Ade (Komplizen Film, DE, AT, RO)
- MA VIE DE COURGETTE von Claude Barras (CH, FR)
- A PEINE J'OUVRE LES YEUX von Leyla Bouzid (FR, TN, BE, ARE)

Bis zur Bekanntgabe des Gewinnerfilms am 23. November 2016 in Straßburg werden die Filme europaweit in über 50 Städten und auf mehr als 20 Festivals zu sehen sein. Um das Publikum in ganz Europa zu erreichen, werden die drei Filme in allen 24 Amtssprachen der EU untertitelt vorgeführt. In diesem Jahr fungieren erstmals die Creative Europe MEDIA Desks als offizielle Partner der LUX Film Days mit Filmvorführungen und Diskussionen. Der Gewinnerfilm erhält, wird auch für hör- und sehbehinderte Menschen produziert und beim internationalen Vertrieb unterstützt.

Der LUX Filmpreis feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum. Seit 2007 trägt die Auszeichnung zur Sichtbarkeit des europäischen Films bei und wirft ein Schlaglicht auf Filme, die europapolitische Themen wie Einwanderung, Integration, Armut oder Gewalt gegen Frauen thematisieren. in zahlreichen Städten in ganz Europa. Zu den letzten Gewinnern des LUX Filmpreises gehören unter anderem MUSTANG von Deniz Gamze Ergüven, IDA von Pawel Pawlikowski und THE BROKEN CIRCLE BREAKDOWN von Felix van Groeningen.