MITTAGSSONNE


Von Dalibor Matanic, déjà vu Filmverleih, 30.06.

Drei Jahrzehnte - eine Liebe. Vor dem Hintergrund eines weit zurückreichenden ethnischen Konflikts, erzählt MITTAGSSONNE von der Zerbrechlichkeit und der Intensität einer verbotenen Liebe. Der erste Teil spielt 1991: zwei junge Erwachsene müssen sich heimlich treffen, um ihre Liebesgeschichte leben zu können. Der Krieg ist gerade ausgebrochen: in diesem von Wahnsinn, Chaos und Angst regierten Umfeld erscheint die Liebe als verbotener Luxus. In der zweiten, 2001 angesiedelten Geschichte ist der Krieg bereits vorbei, doch scheint es für die Liebenden unmöglich zu sein, ihr Abenteuer in eine echte Liebesbeziehung zu verwandeln: die Wunden des Krieges sind noch zu frisch, um so leicht zu vernarben. Die dritte Geschichte spielt 2011; nun kann die Liebe endlich bestehen, unter der Voraussetzung, dass es den Liebenden gelingt, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Schmerz und Argwohn sind aus ihrem Leben noch nicht völlig verschwunden, und es ist schwierig, sich davon zu befreien, doch scheint es immerhin möglich zu sein.

www.dejavu-film.de