Atelier Ludwigsburg-Paris 2016/2017

(c) Filmakademie Baden-Württemberg
(c) Filmakademie Baden-Württemberg

Ein umfangreiches, praxisbezogenes Wissen in den Bereichen Stoffentwicklung, Finanzierung, Produktion, Verleih, Vertrieb und Marketing für den europäischen Filmmarkt, steht von Oktober 2016 bis August 2017 für 18 junge europäische Filmproduzenten und Verleiher auf dem Programm des Ateliers Ludwigsburg-Paris. Zum ersten Mal öffnet sich das Programm in diesem Studienjahr auch englischsprachigen Bewerbern, die noch über keine Deutsch- oder Französischkenntnisse verfügen.


Das Weiterbildungsprogramm der Filmakademie Baden-Württemberg und der Pariser Filmhochschule La fémis setzt sich aus sieben Blöcken zusammen, die in Ludwigsburg, Paris, London, Berlin und Cannes stattfinden. Neben Seminaren, Vorträgen und Fallstudien von Produzenten, Verleihern, Förderern und Drehbuchautoren, produzieren die Teilnehmenden auch eigene Kurzfilme in Koproduktion mit ARTE und dem SWR.

Zum ersten Mal öffnet sich das Atelier Ludwigsburg-Paris für das kommende Studienjahr auch englischsprachigen Bewerbern, die noch über keine Deutsch- oder Französischkenntnisse verfügen. Das Programm unter der Leitung von Roman Paul, Gerhard Meixner und Christine Ghazarian will jungen, nicht-europäischen Berufsanfängern damit die Möglichkeit geben, sich Kompetenzen für hauptsächlich in Europa ausgeübte Tätigkeiten in der Filmbranche zu erwerben.

Das Programm wendet sich insbesondere auch an junge Juristen, Betriebswirte und Geisteswissenschaftler, die in der Filmbranche arbeiten und eine spezifische Ausbildung im Bereich der Filmproduktion machen wollen.

Termine: Oktober 2016 bis Ende August 2017.
Bewerbungsschluss: 31. Mai 2016. Das Atelier Ludwigsburg-Paris akzeptiert Bewerber aus Ländern, die nicht zu den Mitgliedsländern des MEDIA-Programms zählen.
Kosten: 1.500 Euro Kursgebühr, zuzüglich 2.500 Euro für die Unterbringung in Ludwigsburg, Paris und London.

Weitere Informationen zum Atelier Ludwigsburg-Paris 2016/2017