Erfolge für MEDIA bei den Césars

Verleihung der französischen Filmpreise in Paris


Mit vier Preisen ausgezeichnet: MUSTANG von Deniz Gamze Ergüven (c) Weltkino
Mit vier Preisen ausgezeichnet: MUSTANG von Deniz Gamze Ergüven (c) Weltkino

Bei der Verleihung der franzöischen Filmpreise, den "Césars", gingen dieses Jahr 15 Auszeichnungen an acht MEDIA-geförderte Filme, jeweils vier Preise bekamen MADAME MARGUERITE ODER DIE KUNST DER SCHIEFEN TÖNE von Xavier Giannoli und MUSTANG von Deniz Gamze Ergüven. Mit MUSTANG findet sich unter den Preisträgern auch eine Produktion mit deutscher Beteiligung.

Gianollis Film wurde in den Kategorien Kostüm, Szenenbild und Ton ausgezeichnet, Hauptdarstellerin Catherine Frot erhielt für ihre Leistung den Preis als beste Schauspielerin. Die türkisch-franzsösisch-deutsche Koproduktion MUSTANG wurde als bester Film ausgezeichnet und erhielt dafübrer hinaus Auszeichnungen in den Kategorien Drehbuch (Original), Musik und Schnitt.

Benoît Magimel wurde für STANDING TALL von Emmanuelle Bercot als bester Nebendarsteller ausgezeichnet, Rob Paradot als bester Nachwuchsdarsteller.

Zu den weiteren Gewinnern zählen:
- COURTED von Christian Vincent (Preis als Beste Nebendarstellerin für Sidse Babette Knudsen)
- DER KLEINE PRINZ von Mark Osborne (Preis als Bester Animationsfilm)
- MY GOLDEN DAYS von Arnaud Desplechin (Preis für die Beste Regie)
- DER WERT DES MENSCHEN von Stéphane Brizé (Preis als Bester Hauptdarsteller für Vincent Lindon)
- VALLEY OF LOVE von Guillaume Nicloux (Preis für die Beste Kamera)

Insgesamt hatten in den verschiedenen Kategorien 30 Filme die Aussicht auf eine Auszeichnung. Die mit den Césars ausgezeichneten Filme erhielten eine MEDIA-Förderung von 1.1 Million Euro.