Neuer Aufruf für Automatische Verleihförderung


ICH BIN TOT, MACHT WAS DRAUS! von Guillaume und Stéphane Malandrin (c) Camino Filmverleih
ICH BIN TOT, MACHT WAS DRAUS! von Guillaume und Stéphane Malandrin (c) Camino Filmverleih

Den europäischen Film auf die große Leinwand zu bringen ist das Herzstück des Creative Europe MEDIA Programms. Für den Aufruf Distribution Automatic stehen über 20 Millionen Euro zur Verfügung.

Ab sofort sind Verleiher dazu aufgerufen, ihre Anträge für die insgesamt 20,2 Millionen Euro Förderung zu stellen. Grundlage hierfür sind die 2015 verkauften Tickets für europäische, nicht-nationale Filme. Die Mittel können wahlweise in Koproduktionen, Mindestgarantien oder P&A-Kosten reinvestiert werden.

Die Höhe der anrechenbaren Referenzgelder hat sich für deutsche Verleiher geändert. Für Filme aus Spanien und Italien beträgt die ausgezahlte Summe pro verkauftem Ticket 0,40 Euro, für Filme aus Frankreich und Großbritannien 0,25 Euro, während sie für Titel aus Ländern mit geringer Produktionskapazität auf 0,90 Euro gestiegen ist. Die Mindestschwelle für eine Auszahlung der Fördersumme liegt für deutsche Firmen bei 15.000 Euro an generierten Geldern.

Die Förderung ist für die Verleiher eine Zusatzmotivation, stärker in nicht-nationale Filme aus Europa zu investieren und sie so dem heimischen Publikum zugänglich zu machen. Beispielsweise reinvestiert Camino Filmverleih in die belgisch-französische Koproduktion ICH BIN TOT, MACHT WAS DRAUS! von Guillaume und Stéphane Malandrin, der am 24. April Kinostart hat.

Dass die Verleihförderung auch auf europäischer Ebene einen unerlässlichen Beitrag für den deutschen Film leistet, wird bei einem Blick auf das Vorläuferprogramm deutlich. Zwischen 2007 und 2013 ließen europäische Verleiher über 19 Millionen Euro in hunderte deutsche Produktionen fließen, von DAS LEBEN DER ANDEREN über SOUL KITCHEN, bis hin zu HANNAH ARENDT.

Einreichtermin: 29. April 2016

Weitere Informationen, Richtlinien und Antragsformulare