Berlinale Co-Production Market 2016

Hatten Spaß bei der Eröffnung 2015: Lucia Recalde (Creative Europe MEDIA) und Festivaldirektor Dieter Kosslick (c) Juliane Erich | Berlinale 2015
Hatten Spaß bei der Eröffnung 2015: Lucia Recalde (Creative Europe MEDIA) und Festivaldirektor Dieter Kosslick (c) Juliane Erich | Berlinale 2015

Beim 13. Berlinale Co-Production Market haben 36 ausgewählte, neue Spielfilmprojekte aus 29 Ländern die Möglchkeit, internationale Koproduktions- und Finanzierungspartner finden. Zudem werden fünf Produktionsfirmen im exklusiven Company-Matching-Programm präsentiert.

Vor Ort treffen die Produzenten in vorab organisierten Einzelmeetings mit interessierten potentiellen Partnern aus dem Teilnehmerpool von 500 Produzenten und Finanziers aus aller Welt zusammen.

Für die offizielle Projektauswahl wurden aus 301 Einreichungen 20 vielversprechende Spielfilmprojekte ausgewählt. Diese Projekte werden allesamt von international erfahrenen Produzenten umgesetzt und bringen bereits Produktionsförderung aus dem Heimatland oder mindestens 30 Prozent gesicherte Finanzierung mit. Die Budgets der Projekte liegen zwischen einer und 9,6 Millionen Euro.

In Kooperation mit dem CineMart Rotterdam wurden außerdem wieder drei Projekte für den "Rotterdam-Berlinale Express" ausgewählt, die sowohl am CineMart als auch am Berlinale Co-Production Market teilnehmen.

Auch die Filmemacher des Berlinale-Residency-Programms 2015 kehren im Februar nach Berlin zurück: Fernando Eimbcke, Ella Manzheeva und Daniel Borgman stellen ihre im Herbst hier entwickelten Projekte nun gemeinsam mit ihren Produzenten vor.

Beim "Talent Project Market", der in Kooperation mit Berlinale Talents organisiert wird, stellen zehn Newcomer-Produzenten ihre Projekte auf dem internationalen Markt vor. Sie wurden aus weiteren 152 Einreichungen ausgewählt.

Die Projekte haben neben den gezielt nach ihren konkreten Bedürfnissen koordinierten Meetings mit potentiellen Partnern hier außerdem die Chance auf einen von drei Preisen: neben dem Eurimages Co-Production Development Award in Höhe von 20.000 Euro, werden beim Berlinale Co-Production Market der VFF Talent Highlight Pitch Award in Höhe von 10.000 Euro und der ARTE International Prize in Höhe von 7.000 Euro vergeben.

Im Festivalprogramm der kommenden Berlinale laufen mindestens sechs Filme, die hier in früheren Jahren als Projekte präsentiert worden waren und Koproduzenten, Weltvertriebe, TV-Vertreter, Verleiher, Förderer und Finanziers getroffen hatten: United States of Love von Tomasz Wasilewski ist im Wettbewerb, The Wounded Angel von Emir Baigazin, Remainder von Omer Fast, Aloys von Tobias Nölle, Uncle Howard von Aaron Brookner und Sand Storm von Elite Zexer werden im Panorama gezeigt.
Der Berlinale Co-Production Market ist Teil des European Film Market.

Termin: 14. bis 16 Februar, Abgeordnetenhaus von Berlin

Die komplette Auswahl des Berlinale Co-Production Market