Dokumentarfilme für Kinder: Ein junges Genre auf dem Vormarsch

25. November 2015, Amsterdam


Kinder-Dokumentarfilme stehen zur Zeit hoch im Kurs. Kinder und Jugendliche lieben es ganz offensichtlich, etwas über das reale Leben anderer Kinder und Jugendlicher zu erfahren, sei es aus ihrem eigenen oder aus einem anderen Kulturkreis. Für Filmemacher, Produzenten, Verleiher und Vertriebe bietet dieses Genre neben vielen Möglichkeiten auch viele Herausforderungen, die jetzt auf der IDFA, dem Internationalen Dokumentarfilmfestival in Amsterdam, im Rahmen der Industry Talks diskutiert werden.

In welche Richtung bewegen sich die Docs für Kids? Wie geht man mit einem Publikum um, das sich genauso schnell verändert wie die Medienlandschaft? Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es, und welche Sendeplätze existieren? Unter der Moderation von Ove Rishoj Jensen vom European Documentary Network tagt dazu eine Expertenrunde, u.a. mit Medienberater Paul Tyler (Handling Ideas) und Suzanne Kunzeler vom niederländischen Kindersender NPO3. Als Fallstudie dient die sechsteilige Dokumentarserie "Sport Kids" von diversen Regisseuren, u.a. Victor Kossakovsky ("Vivan las Antipodas"). Vorgestellt wird sie von Anita Rehoff Larsen von der norwegischen Produktionsfirma Sant & Usant und von Salma Abdalla von Autlook Film Sales.

Die Veranstaltung ist für alle IDFA-Akkreditierten offen. Im Anschluss diskutieren die Experten in kleinem Kreis an Round Tables weiter (auf Einladung).

Termin: 25. November 2015, 15.00 bis 16.30 Uhr, Brakke Grond, Rode Zaal, Nes 45, Amsterdam.