Der neue internationale Koproduktionsfonds HBF+Europe

Maximal 55.000 Euro für minoritäre Koproduktionen eines Spielfilmprojekts aus Afrika, Asien, Lateinamerika, dem Mittleren Osten und Teilen Osteuropas.


Im Juni 2014 wurde erstmals die Creative Europe MEDIA Förderung für International Co-Production Funds vergeben, u.a. für den HBF+Europe Fund, der durch den Hubert Bals Fund des Internationalen Film Festivals Rotterdam ins Leben gerufen wurde.
Der Fonds unterstützt minoritäre europäische Koproduzenten eines Spielfilmprojekts aus Afrika, Asien, Lateinamerika, dem Mittleren Osten und Teilen Osteuropas. Regiedebüts oder zweite Filme werden bevorzugt, aber auch Projekte erfahrenerer Filmemacher können eingereicht werden. Die Fördermittel müssen nicht in Europa ausgegeben werden. Beantragt werden können maximal 55.000 Euro.


Eine weitere Fördermaßnahme von HBF+Europe unterstützt den Verleih und Vertrieb von internationalen Koproduktionen mit maximal 20.000 Euro. Gefördert wird die cross-territoriale Promotion für einen Film. Neue Verleih- und Vertriebswege sollen besonders unterstützt werden, insbesondere die Nutzung des Potentials von Online Medien.

Einreichschluss für die minoritäre Koproduktionsförderung
1. April 2015, die Ausschreibung ist ab dem 1. Dezember geöffnet.

Einreichschluss für die Verleihförderung
1. September 2015 (die Ausschreibung wird erst im Mai 2015 geöffnet)


Weitere Informationen

www.filmfestivalrotterdam.com