European Film Academy ehrt Steve McQueen

Der britische Regisseur, Künstler und Fotograf wird am 13. Dezember 2014 in Riga für seinen Beitrag zum Weltkino ausgezeichnet


Steve McQueen 2013 (CC) BY-SA 2.0
Steve McQueen 2013 (CC) BY-SA 2.0

Mit 12 YEARS A SLAVE, seinem bisher erfolgreichsten Film, wurde Steve McQueen im Frühjahr mit dem Oscar für den besten Film ausgezeichnet. Begonnen hat der britische Regisseur, Künstler und Fotograf mit experimentellen und minimalistischen Filmen, er ist aber auch als Fotograf und Künstler erfolgreich. 2011 vertrat er Großbritannien bei der Biennale in Venedig, schon 1999 wurde er für seine Fotografien und Installationen mit dem renommierten Turner Prize ausgzeichnet. Am 13. Dezember wird Steve McQueen nun in Riga für seinen Beitrag zum Weltkino von der European Film Academy (EFA) geehrt.

Steve McQueen begann seine Karriere mit minimalistischen Kurzfilmen, meist Stummfilmen in schwarz-weiß. Große internationale Anerkennung erhielt er 2008 für sein Kinodebüt HUNGER. Mit Michael Fassbender in der Hauptrolle zeigt er die letzten schmerzhaften Monate des IRA-Aktivisten Bobby Sands im berüchtigten H-Block des Maze Prison in Nordirland. Der Film gewann neben der Caméra d'Or und dem FIPRESCI-Preis in Cannes noch weitere 40 Auszeichnungen weltweit, darunter einen BAFTA Award, sechs IFTA Award und den Preis der EFA als Europäische Entdeckung des Jahres.
Für seinen zweiten Kinofilm SHAME vertraute McQueen erneut auf Michael Fassbender als Hauptdarsteller, der einen von Sexsucht getriebenen Mann in New York spielt. Auch für SHAME erhielt McQueen zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Young Cinema Award, den FIPRESCI-Preis und den Coppa Volpi für Michael Fassbender bei den Filmfestspielen in Venedig 2011 sowie mehr als 40 internationale Preise, darunter zwei European Film Awards (Film & Schnitt).
12 YEARS A SLAVE, Steve McQueens dritter und bisher erfolgreichster Film, lief in 48 Ländern im Kino und erhielt mehr als 200 Auszeichnungen, darunter den Oscar für den Besten Film des Jahres, einen BAFTA und zwei IFTAs.

Die Verleihung des Europäischen Filmpreises am 13. Dezember in Riga wird live auf YouTube gestreamt und auf ARTE ausgestrahlt.

LINKS

www.europeanfilmawards.eu

Fotonachweis: www.flickr.com