Creative Europe MEDIA bei neuer Generaldirektion

Jean-Claude Juncker präsentiert das neue Kommissionsteam


Die neuen EU Kommissare mit dem designierten Kommissions-Präsidenten Jean-Claude Juncker

Brüssel überrascht mit neuen Zuständigkeiten für Creative Europe: Das Teilprogramm MEDIA wird in Zukunft der Generaldirektion Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien (DG Connect) angehören, die Teil des Ressorts Digitale Wirtschaft und Gesellschaft ist. Das Amt des Kommissars übernimmt Günther Oettinger. Bisher war er für das Energie-Ressort zuständig. Das Creative Europe Teilprogramm KULTUR bleibt von den Umstrukturierungen des designierten Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker unberührt, es wird weiter in der Generaldirektion Bildung, Kultur, Jugend und Bürgerschaft geführt, das in Zukunft der Ungar Tibor Navracsics leiten wird.

Karel Bartak, Leiter von Creative Europe KULTUR bei der EU, und Barbara Gessler, Leiterin von Creative Europe KULTUR bei der Verwaltungsagentur EACEA haben sich positiv über die Entwicklung geäußert: "Die Zukunft des Creative Europe Programms und seine Ziele bleiben selbstverständlich bestehen. Die Entscheidung, das MEDIA Teilprogramm künftig der digitalen Agenda zuzuordnen, wird die innovative Dimension des gesamten Programms beflügeln."
Günther Oettinger über die Zuordnung des Programms zu zwei Generaldirektionen: "Das Programm Creative Europe wurde nicht zweigeteilt, es existiert eine einzige Regelung und ein einziges Programmkommittee." In Bezug auf die bereichsübergreifenden Förderungen, die ab 2016 in Kraft treten sollen, allen voran der Garantiefonds, betont Oettinger: "Unsere zuständige Abteilung und die der Generaldirektion Bildung, Kultur, Jugend und Bürgerschaft treffen bereits alle nötigen Vorbereitungen für die Durchführung."

LINKS

Die gesamte Pressemitteilung der Europäischen Kommission finden Sie hier: ec.europa.eu

Die Anhörung Oettingers vor dem Parlament kann unter folgendem Link angesehen werden: www.elections2014.eu