MAMAN UND ICH


Von Guillaume Gallienne bei Concorde ab 5. Juni



"Jungs und Guillaume", ruft die Mutter ihre drei Söhne zu Tisch. Guillaume ist es gewohnt, dass ihn seine Mutter anders behandelt nicht wie einen Jungen, sondern wie die Tochter, die sich so sehr gewünscht hat. Er beginnt, seine Mutter in Gestik und Mimik zu imitieren. Der Vater ist besorgt, auch weil sich sein Sohn für keinerlei Sportarten interessiert. Internats-Aufenthalte und später Therapien sollen aus ihm einen "echten Mann" machen vergebens. Auf der englischen Eliteschule verliebt sich Guillaume unglücklich in den sportlichen Mitschüler Jeremy. Ist Guillaume schlichtweg homosexuell, so wie es seine Mutter behauptet? Nach Ausflügen in die Schwulenszene und dem Aufenthalt in einem bayrischen Sanatorium begegnet Guillaume schließlich seiner großen Liebe. Erst jetzt löst er sich von den Zuschreibungen Mamans.